Camel Coat trifft Overknees

| Werbung | in Zusammenarbeit mit Sacha |

Meine Farbpalette war noch sie so warm im Winter – Rostrot trifft sandiges Beige, Maronenbraun geht eine Liaison mit warmen Anthrazit und leuchtendem Senfgelb ein. Was irgendwie poetisch klingt ist meine Wohlfühl-Farben-Palette und darum gehts zur Zeit bei mir fast ausschließlich. Womit fühle ich mich wohl? Eine ziemlich banale Frage, die häufig unter Stress, Es-anderen-Recht-machen und gesellschaftlichen Erwartungen eine viel zu kleine Rolle einnimmt. Wenn man irgendwann aber von seinem Körper ein lautes Stop entgegen geschleudert bekommt, wird man zwangsläufig dazu übergehen müssen, das eigene Wohlergehen an erste Stelle zu rücken.
Und damit willkommen im neuen Jahr – auch endlich hier auf Hey Soulsisters! Mein Jahresstart war genauso gemächlich, wie mein vergangenes Jahr ausgeklungen ist und auch genauso ruhig. Ich gebe es zu, ich habe letztes Jahr häufig den Gedanken vor Augen gehabt, dass dieses Jahr alles besser wird, ich richtig Gas geben werde und endlich, endlich….aber dann bremse ich mich wieder. Ich schließe die Augen, atme ganz tief ein und wenn das gehetzte Rattern in meinem Schädel immer noch nicht verklungen ist, gehe ich zu Boden und mache den herabschauenden Hund, der hilft immer. Denn genau dieser eigene Leistungsdruck hat mich erst in diese – naja, seien wir mal ehrlich unproduktive – Situation gebracht. Und auch wenn das Wort unproduktiv schon wieder extrem wertend klingt, komme ich einfach nicht drum herum, dass ich mich dann doch immer wieder einfach nutzlos fühle, weil ich einfach immer noch nicht alles wieder auf die Reihe bekomme. Wenn ich jetzt so lese, muss ich schon wieder über mich selbst lachen. Ich bin einfach ein extrem ungeduldiger Mensch, mit hohen Ansprüchen und Idealen und nur wenige Monate nach meinem körperlichen, emotionalen, geistigen Tiefpunkt kommen schon wieder diese hetzenden Gedanken zum Vorschein. Es muss doch endlich mal vorbei sein! Ich muss doch endlich mal wieder normal sein! Aber nein, ich weiß, dass es dieses n-o-r-m-a-l gar nicht gibt und dass ich vollkommen in Ordnung bin, so wie ich bin und ich obendrein nicht erwarten kann, in wenigen Monaten auf ein Leistungsniveau zu kommen, das ich mir durch permanenten Druck und Stress selbst erzeugt, aber auch selbst kaputt gemacht habe.
Also kommen wir zurück zum Thema Wohlfühlen. Ich liebe alleine den Klang dieses Wortes – sprecht es einmal ganz langsam und voll in eurem Kopf (oder auch laut) und ihr stellt vielleicht erheitert fest, dass wir den anderen Sprachen doch ein Wort voraus haben, das genauso schön und wohlig klingt, wie es der Bedeutung entspricht. Ich möchte, dass ihr euch hier auf diesem Blog wohl fühlt, ich möchte, dass ich mich hier wohl fühle. Das möchte ich auch auf Instagram, weswegen ich auch weiterhin versuche die locker entspannte Beziehung zu der Plattform fortzuführen, die ich 2018 begonnen habe. Wäre doch gelacht, wenn ich mich von einer ollen Social Media vergraulen lasse! Auf dem Blog wird es also nur noch Posts geben, mit denen ich mich rundherum wohlfühle, ich möchte andere Frauen zu Wort kommen lassen und euch mitnehmen in meine erste eigene Wohnung. Dann wird es auch viele Wohlfühl-Themen rund um das Thema Einrichtung geben, ich möchte die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz vermehrt einfließen lassen – allerdings auch hier immer mit dem Credo des Wohlfühlens im Hintergrund, ich brauche Balance und nicht das nächste Extrem, in das ich abzurutschen drohe. Alleine mein Gedanken an all die kreativen Projekte, die sich auf meinem Ideenboard angesammelt haben, werde ich ganz kribbelig und motiviert und ich hoffe, dass mich diese Energie über die immer noch manchmal plötzlich erscheinenden Tiefs hinweg trägt und ich am Ende des Jahres zufrieden und dankbar auf das zurück schaue, was ich erschaffen, gestaltet und bewegt habe.

Der heutige Look: Camel Coat, Kleid, Overknees & Ledertasche

Camel Coat trifft Overknees | Ledertasche von Sacha, Kleid von & other Stories | Hey Soulsisters!

Ich habe es Eingangs erwähnt: Meine Wohlfühlfarben sind momentan alle in der erdigen Palette anzusiedeln – gepaart selbstverständlich mit tiefem Schwarz, wovon ich wohl niemals wirklich loskommen werde. Den Mantel habe ich mir vor meinem Trip nach Riga bei Uniqlo gekauft. Zusammen mit einer sehr leichten, aber wärmenden Weste zum Drunterziehen, mehrere Thermo-Rollkragenpullover, -Socken und Shirts. Damit komme ich bislang ganz fantastisch über die kalte Jahreszeit und muss nur selten auf meine dickeren Daunenmäntel ausweichen. Ich setze generell gerne auf den bewährten Lagenlook, damit ist man am besten für schwankendes Wetter und unterschiedlich klimatisierte Räume/Öffentliche Verkehrsmittel gerüstet.
Durch den Alltag begleitet mich seit Dezember eine robuste, schön geschnittene Ledertasche von Sacha, die mit dem Schlangenprint ein wenig Struktur in den Look bringt und die farblich einfach perfekt zu meinem Mantel passt. Sie ist sehr praktisch mit mehreren Fächern unterteilt und bietet sowohl Platz für meinen Laptop und Unterlagen für die Arbeit, als auch für meinen täglichen Kram wie Pflegeprodukte, Kopfhörer und Zuglektüre. Übrigens verschlinge ich gerade jede Menge feministische Literatur! Angefangen mit Simone de Beauvoirs “Das andere Geschlecht”, über das momentan sehr präsente “The Future is female” bis hin zu “die Sufragetten”, um etwas tiefer in den historischen Kontext einzusteigen! Ich plane auch vermehrt meine Bibliophilie auf dem Blog in den Fokus zu nehmen und wäre sehr froh, wenn ihr mir eure Meinung dazu verraten würdet und ob euch Büchervorschläge meinerseits interessieren würden! Meine Tasche, auf jeden Fall, wird jetzt schon heiß von mir geliebt und ich freue mich darauf zu sehen, wie sie in den nächsten Jahren altert und immer schöner wird. Ihr bekommt die cognacfarbene Tasche im Moment bei Sacha im Sale, außerdem gibt es sie noch in den Farben schwarz und taupe. Die Tasche hat mich übrigens ein wenig daran erinnert, wie ich vor zwölf Jahren mit meiner Familie über die Kö gegangen bin und dort bei Sacha eine meiner ersten wirklich schicken Taschen gekauft habe: eine tannengrüne Handtasche mit Krokoprint! Normalerweise kriegt ihr hier ja in regelmäßigen Abständen meine Schuh Favoriten von Sacha präsentiert, aber auch die Taschen sind echte Hingucker und qualitativ sehr gut gearbeitet.

Camel Coat trifft Overknees | Ledertasche von Sacha, Kleid von & other Stories | Hey Soulsisters! Camel Coat trifft Overknees | Ledertasche von Sacha, Kleid von & other Stories | Hey Soulsisters! Camel Coat trifft Overknees | Ledertasche von Sacha, Kleid von & other Stories | Hey Soulsisters!

Camel Coat trifft Overknees | Ledertasche von Sacha, Kleid von & other Stories | Hey Soulsisters! Camel Coat trifft Overknees | Ledertasche von Sacha, Kleid von & other Stories | Hey Soulsisters!

Camel Coat trifft Overknees | Ledertasche von Sacha, Kleid von & other Stories | Hey Soulsisters!

Camel Coat trifft Overknees | Ledertasche von Sacha, Kleid von & other Stories | Hey Soulsisters!

Camel Coat trifft Overknees | Ledertasche von Sacha, Kleid von & other Stories | Hey Soulsisters!

Camel Coat trifft Overknees | Ledertasche von Sacha, Kleid von & other Stories | Hey Soulsisters!

Camel Coat trifft Overknees | Ledertasche von Sacha, Kleid von & other Stories | Hey Soulsisters!

 

Was bedeutet für euch das Wort Wohlfühlen? Weckt es in euch bestimmte Bilder? In welcher Kleidung oder mit welchen Farben fühlt ihr euch besonders wohl?

Shop the Look:

Kleid – & other stories
Mantel – Uniqlo
Rollkragenpullover – Uniqlo (thermo)
Stiefel – Tamaris
Gürtel – Gucci

Strumpfhose – Calzedonia (thermo)
Cognacfarbene Tasche – Sacha* (ihr bekommt sie momentan im Sale!)
Ohrringe – H&M
Ring – Sacha*

Die mit einem * gekennzeichneten Artikel wurden mir von Sacha zur Verfügung gestellt.

Dieser Post enthält eventuell Affiliate Links. Wenn du über diese in einem Online-Shop bestellst, bekomme ich eine kleine Provision von dem Shop - für dich entstehen aber keine zusätzlichen Kosten! 

Tags from the story
, , ,
More from Lea Christin

Beeriger Pullover mit Thermo-Leggings & Stiefeln

Ich hatte euch in meinen letzten Posts bereits gewarnt, dass ich momentan...
Read More

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.