Weihnacht was bist du?

Weihnacht, was bist du? Bist du Kerzen und Schnee?
Oder, nur ein Seemann, der allein ist auf See?
Weihnacht, was bist du? Bist du Hoffnung der Welt?
Oder, bist du einfach, das ganz große Geld?
Glaubst du, alle Menschen versteh´n dein Wort noch heut´
Oder, bist du nur ein Traum aus ferner Kinderzeit?
Weihnacht, was bist du? Bist du Kerzen und Schnee?
Oder, nur ein Seemann, der allein ist auf See?
Weihnacht, was bist du? Bist du Hoffnung der Welt?
Oder, bist du einfach nur das ganz große Geld?
Weißt du, viele Menschen brauchen dich so sehr
Mancher weiß es selbst noch nicht und fühlt es umso mehr.
Weihnacht, was bist du? Bist du Kerzen und Schnee?
Oder, nur ein Seemann, der allein ist auf See?

 

Dieses stimmungsvolle und vielsagende Lied von Rolf Zuckowski – der Held meiner Weihnachten als Kind – ging mir die letzten Tage nicht mehr aus dem Kopf. Ich lag mit einer dicken Erkältung im Bett und zwischen Schlafen und diesen dösigen, verschwommenen, wachen Momenten mit dröhnendem Kopf, in denen ich dachte ich muss doch was tun, nahm ich mein Handy zur Hand, um zu sehen was alle anderen im world wide web so treiben. In diesen Momenten wurde ich immer noch unruhiger, noch elender. Denn sobald der erste Advent mit dem letzten Sonntag angebrochen war, brach auch der Sturm der Gewinnspiele in der Bloggerszene los. Gold und glitzernd in Adventskalenderverpackung, mit süßen Symbolen und schmackhaften Worten werden Cremes, Lockenstäbe, Taschen und anderes an die “treuen Leser” verschenkt. Und nicht nur auf den Blogs. In jedem Onlineshop auf jeder Seite, wird zum Gewinnspielmarathon aufgerufen und ich fragte mich mit meinem dröhnenden Kopf – muss das sein?

goldene-weihnachten-kerze-1

Bin ich einfach nur… neidisch? Gönne ich anderen nichts? Bin ich genervt oder einfach nur erschöpft? Ich sehne mich nach geruhsamen, entspannten und ehrlichen Weihnachten im Kreis meiner Liebsten und denke mir süße Geschenkideen aus, um alle glücklich zu machen. Ich lese von anderen, dass es ihnen genauso geht – Gesundheit, Glück und Frieden stehen in diesen Tagen wohl noch höher auf der Wunschliste vieler Menschen, aber fühlen tue ich es nicht. Ich fühle keine stille und friedliche Weihnachten, ich fühle nur Konsum und Übermaß und noch mehr Gewinnspiele, mit denen eigentlich keiner wirklich gewinnt.

Dieses Phänomen zur Weihnachtszeit habe ich schon die letzten Jahre beobachtet. Versteht mich bitte nicht falsch, ich bin absolut kein Gegner von Giveaways auf Blogs, habe in den letzten Jahren ja schließlich selbst welche veranstaltet und lehne sie auch nicht prinzipiell ab. Trotzdem stört es mich, wenn ich immer öfter gefragt werde: Und was verlost du alles in diesem Jahr? Anstatt: Und auf was freust du dich am meisten zu Weihnachten oder wie verbringst du die Adventszeit? Ich könnte mich damit zufrieden geben, einfach zu sagen: Ich mache dieses Jahr nichts! Aber das reicht mir nicht. Ich suche nach dem Gefühl für Weihnachten und ertappe mich immer wieder dabei, wie ich die ersten beiden Zeilen des kurzen Weihnachtsliedes summe. Weihnacht was bist du? Bist du Kerzen und Schnee? Oder nur ein Seemann, der allein ist auf See? Weihnachten beginnt in einem Strudel aus Geschenken und Gewinnen davon zu schwimmen und je mehr ich versuche, durch Kerzen und Kekse und Zimtstangen das Gefühl in meinen Gedanken fest zu halten, desto mehr entfernt es sich von dem, was es eigentlich sein soll und bleibt nur noch ein Traum aus der Kindheit oder Hoffnung der Welt?

Ich frage mich: Wer gewinnt an Gewinnspielen?

Gewinnt  der Blogger?

Er wird am Ende des Monat eine ordentlich aufgemöbelte Besucherstatistik feststellen. Mit vielen kurzen Verweildauern, kurzen Besuchen, ohne bleibende Beziehung und Emotionen zum Blog. Er freut sich im Januar, hofft auf viele neue Leser und ist am Ende doch enttäuscht, dass die Statistik wieder in den Keller fällt, keine erhofften neuen Leser, nur verschenkte Gewinne, die an fremde Menschen gegangen sind, die vielleicht noch nicht einmal mehr den Namen des Blogs kennen.

Gewinnt also der Leser?

Investiert man in der Adventszeit viel Energie in das Aufsuchen von Blogs und das Teilnehmen an deren Gewinnspielen, kann schon der eine oder andere Gewinn für den Einzelnen herausspringen. Doch die meisten werden nur auf viele vergeudete Stunden zurück blicken, in denen sie keinen Mehrwert für sich gewonnen haben. Und selbst wenn sie gewinnen, ist ihnen der Gewinn wichtig oder nur die Genugtuung,  gewonnen zu haben? Bringt das Gefühl gewonnen zu haben, das Gefühl für Weihnachten zurück? Ganz bestimmt nicht. Hätten sie ihre Zeit in Geschenke basteln, Kekse backen, Bücher lesen, entspannen und  sich mit Freunden treffen investiert, wäre der echte Gewinn vielleicht genau dieses Gefühl gewesen.

goldene-weihnachten-lichter-2

Weißt du, viele Menschen brauchen dich so sehr
Mancher weiß es selbst noch nicht und fühlt es umso mehr.

Weihnachten soll für mich nicht beliebig werden, sondern ein Gefühl bleiben.  Mit Nachdenken, Liebe schenken und Achtsam bleiben. Gegenüber sich selbst und gegenüber anderen. Ich möchte nicht den Konsum verurteilen, ich bin und bleibe Bloggerin und damit jemand der gerne einkauft, gerne testet und probiert. Aber es sollte in einem gesunden Maße geschehen und dazu zählt für mich auch der Verzicht.

Dieses Jahr verzichte ich auf Gewinnspiele, auf das falsche Glücksgefühl und beschränke mich auf schöne Dinge. Süße Geschenkideen, Weihnachtsessen und Plätzchen backen. Tannenbaum schmücken und Weihnachtslieder singen. Es muss nicht immer schön sein oder perfekt. Aber es ist immer echt.

Und für alle meine wirklichen Leser, die bis hierhin meinen Text gelesen haben, verspreche ich in Laufe des nächsten Jahres eine kleine spontane Dankesschönaktion. Es wird kein Gewinnspiel sein, aber ein Zeichen meiner Wertschätzung.

Weihnacht, was bist du? Bist du Hoffnung der Welt?
Oder, bist du einfach, das ganz große Geld?


Dieser Post enthält eventuell Affiliate Links. Wenn du über diese in einem Online-Shop bestellst, bekomme ich eine kleine Provision von dem Shop - für dich entstehen aber keine zusätzlichen Kosten! Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, dann lies bitte hier weiter. Danke, dass du uns unterstützt!



Tags from the story
, ,
More from Lea Christin

10 Keypieces – 50 Looks

Ich hab nichts anzuziehen. Einer der Sätze, der uns wohl mindestens einmal...
Read More

7 Comments

  • Ein wirklich sehr gut geschriebener und vor allem wahrer Post, dem ich nur voll zustimmen kann.
    Ich blogge selbst unwahrscheinlich gern und trotzdem möchte ich in der Weihnachtszeit etwas zur Ruhe kommen, einfach mal etwas Zeit für mich haben. Da mein Blog noch relativ neu ist, fällt mir das aktuell leider fast ein bisschen wer, da ich immer im Hinterkopf habe: alle anderen Blogger veranstalten Gewinnspiele, verfassen Unmengen an weihnachtlichen Post – da musst du auch! Nun, letztlich habe ich mich gegen ein Gewinnspiel entschieden, mir einige Themen für die Weihnachtszeit überlegt und mir zumindest die Wochenenden und Weihnachtstage freigehalten – einfach um Weihnachten mal wirklich Weihnachten sein zu lassen, eine Zeit der Erholung, der Familie und des Beisammenseins.
    Vielen Dank für die bewegenden Worte deines Posts, die einen wirklich zum Nachdenken bringen!

    Liebe Grüße
    Melanie

    • Liebe Melanie,
      gerade die Weihnachtszeit sollte auch dafür da sein zu Ruhe zu kommen :) Schließlich ist es die besinnliche Zeit! Ich denke aber sehr viele andere Blogger sagen sich genau das: So viele veranstalten ein Gewinnspiel, da muss ich mitziehen, sonst hängen sie mich alle ab und um sie zu toppen, mache ich gleich doppelt so viele. Und durch diese Gedanken ist in den letzten Jahre eine wahre Lawine an Gewinnspielen an Weihnachten über uns gerollt.
      Dabei hast du doch so Recht: Weihnachten einfach mal Weihnachten sein lassen. Vielen Dank für deine Worte!
      Liebst ♥
      Christin

  • Ich dachte tatsächlich, dass ich die einzige bin, die den ganzen Advents- und Weihnachts-Gewinnspielne auf Blogs skeptisch gegenüber steht. Ich scrolle durch meinen Feed und suche tatsächlich verzweifelt nach “normalen” Posts, stattdessen sehe ich zum xten Mal “Türchen XY heute geöffnet”. Es sind schon einige tolle Preise dabei und so ein zwei Mal trage ich dann auch meinen Namen in das Kästchen ein, aber auch nur bei Blogs, denen ich eh folge und bei denen mich der Preis zu 100% anspricht. Alles andere wäre mir auch viel zu aufwendig. :)

    Ich freue mich in der Adventszeit auf die Weihnachtsmärkte und die besondere Stimmung, auf meine Familie und leckeres Essen und vielleicht den ein oder anderen lesenswerten Blogpost – ohne Gewinnspiel. ;)

    Liebste Grüße
    Rina von Adeline und Gustav

    • Liebe Rina,
      nein du bist nicht alleine, aber ich dachte ähnlich wie du ;) Wie schön zu sehen, dass du dir um diesen Rummel genauso Gedanken machst wie ich :) Mein Blog bleibt dieses Jahr auf jeden Fall Gewinnspielfrei!
      Liebst ♥
      Christin

  • Wahre Worte, liebe Christin. Weihnachten ist und bleibt eine Marketingmasche für Blogs und Firmen, auch wenn Marketing nicht immer im Vordergrund stehen muss.
    Die Chance, auf sich aufmerksam zu machen und vielleicht den ein oder andere “Leser” von sich zu überzeugen.
    Es ist aber auch so, dass viele einfach den “Brauch” nutzen und/oder gerne verschenken. Weihnachten ist sehr kommerziell geworden, das lässt sich nicht mehr leugnen.
    Andererseits mag ich es tatsächlich unglaublich gerne, Dinge zu verschenken und anderen eine Freude zu machen. Ich bringe viel Zeit auf, um nach geeigneten Gewinnen zu suchen (und noch viel mehr Zeit, um Geschenke für meine Familie zu finden. Damit fange ich schon im Januar an :-D).
    Natürlich müsste man/ich das nicht unbedingt mit der Bedingung “Folge mir” verbinden, aber da sind wir dann eben doch zu,- Hmmm, egoistisch? Letztendlich wollen wir uns alle bereichern. Allerdings hoffe ich wirklich, dass auch ein echter Leser beschenkt wird.
    Bei den meisten meiner Verlosungen war es dann auch so, dass ein Leser gewonnen hat, bzw. jemand, den ich schon oft in Kommentare etc. gelesen habe.

    Du hast aber ganz recht, mit der ganzen Zeit, die man für Gewinnspiele aufgebracht hat, könnte man wirklich besseres anfangen. Ein Großteil der Teilnehmer wird leer ausgehen und am Ende vielleicht noch traurig und enttäuscht sein.
    Daher denke ich, sollte man die ganze Gewinnspielzeit nicht zu ernst nehmen und auch nicht akribisch an jedem Gewinnspiel teilnehmen. Da kann man nur verlieren. Wenn der gern gelesene Blog eines anbietet, warum nicht?

    Dein Post ist wirklich sehr schön und regt zum nachdenken an. Danke dafür!

    • Liebe Jane,
      vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar! Dass Weihnachten immer kommerzieller wird, lässt sich wirklich nicht leugnen, wohl aber kritisieren. Schließlich kann jeder einzelne dazu beitragen, den Geist von Weihnachten zu erhalten und jeder Blogger kann dafür sorgen, dass sein Blog ein interessanter Ort von tollen Posts bleibt und zu Weihnachten nicht zu einer Gewinnspielplattform avanciert. Das ein oder andere Gewinnspiel zu Weihnachten möchte ich auch gar nicht kritisieren, es geht mir um den verschobenen Fokus und das Anregen zur Reflektion des eigenen Verhaltens :)
      Liebst ♥
      Christin

  • Na super, jetzt wollte ich den Text noch einmal durchlesen und habe festgestellt, dass bei:
    “Die Chance, auf sich aufmerksam zu machen und vielleicht den ein oder andere „Leser“ von sich zu überzeugen, ” dass “… ist einfach zu verlockend!” fehlt.
    Und was mache ich? Ich drücke direkt mal auf “Kommentar abschicken”, anstatt es abzuändern, wie ich es eigentlich vor hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.