Beauty: abendliche Pflege Routine

Das Thema Hautpflege hat mich schon immer sehr beschäftigt, seit ich mit vierzehn Jahren auf einmal mit fettiger Haut und fiesen Pickeln zu kämpfen hatte. Es mussten Helfer her, mit denen ich in den Kampf gegen die Hautunreinheiten ziehen konnte. Leichter gesagt als getan. Jahrelang probierte ich mich ziellos und willkürlich durch die Produktwelten. Apotheke, Drogeriemarkt, Kosmetikerin – alles ausprobiert, mal mit besserem mal mit schlechterem Ergebnis. So wirklich damit beschäftigt, was ich mir da ins Gesicht reibe, habe ich mich aber bis vor einem Jahr nicht so richtig. Ich habe eher darauf vertraut, was Packungsanleitung und Co. so versprochen haben.
Dann fing ich an mich schlau zu machen, was tut der Haut gut? Was muss in so einer Creme drin sein? Was reizt die Haut? Jede Menge Artikel, Beautyblogs und Recherchen später habe ich sie jetzt zusammen. Meine perfekte Pflege Routine – und ich merke, wie gut sie mir tut. Wie meine Haut jeden Tag weicher, ebenmäßiger und ausgeglichener wird. Keine Wunder, kein Zauber, aber ein langsames Vorankommen in die richtige Richtung.
Vielleicht gehört ihr ja auch zu den Menschen, die nicht mit zarter Babypopohaut gesegnet sind und habt selbst auch so eine Geschichte hinter euch, dieses Gefühl, wie frustrierend es ist, nicht voran zu kommen. Wie man vorm Spiegel steht, sich selbst einzureden versucht oder auch von lieben Menschen gesagt bekommt, dass es doch nicht so schlimm sei; dass es doch nur Pickel sind, nichts ernsthaftes. Und wie niedergeschlagen und unwohl man sich trotzdem fühlt, aus der Pubertät raus, aber immer noch im Dschungel der Hautprobleme gefangen zu sein.
Ich möchte euch nicht dazu bringen, meine Hautpflege eins zu eins zu kopieren, sondern euch dazu ermutigen, selbst mündig zu werden. Sich mit den verwirrenden Wörtern im Kleingedruckten zu beschäftigen. Informationen vergleichen, unterschiedliche Quellen benutzen und zu hinterfragen. Ist das wirklich so schlecht, wie alle sagen? Oder ist dieses Produkt den Hype wert? Was sind Inhaltsstoffe die meine Haut reizen? Welche Inhaltsstoffe sind wirklich Gold wert?

skincare-produkte-beuty-pflege-1

Also, informiert euch und lasst euch von meiner abendlichen Routine inspirieren! Ich bin momentan mehr als zufrieden, weiß, dass es bergaufgeht, informiere mich aber immer wieder vom neuen, über neue Cremes, Seren und Lotion;, wäge ab, wo sich die Investition lohnt und wer das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat. Ansonsten halte ich mich an folgende Punkte:

  1. Hände aus dem Gesicht – Pickel entstehen durch Bakterien, die durch die geschädigte Hautbarriere eindringen und so Entzündungen hervorrufen. Durch die Pflege will ich die Haut stärken, im Alltag die Bakterien im Gesicht minimieren. Also Hände häufig waschen und sich abgewöhnen, andauernd ins Gesicht zu fassen (liebe Menschen können dabei helfen!). Und das ist natürlich selbstverständlich: Das Ausreinigen der Haut nur einem/einer KosmetikerIn überlassen.
  2. Zeit lassen – Cremes wirken nicht von einer Nacht auf die andere. Man sollte den Cremes schon eine gewisse Zeit lassen, nach 6 bis 8 Wochen lassen sich Ergebnisse sehen, in dieser Zeit ist es schwer, ein abschließendes Urteil zu fällen, da viele Pflegeprodukte z.B. AHA und BHA auch eine Erstverschlimmerung hervorrufen können. Es heißt also geduldig bleiben. Denkt daran: Der Zyklus der Haut beträgt 28 Tage, erst danach kann man wirklich ein abschließendes Urteil fällen.
  3. Zum Chemiker werden – Auch wenn der Chemieunterricht schon etwas weit weg erscheint: Hautpflege hat viel mit Chemie zu tun. Schließlich sind Cremes nichts anderes als Mischungen verschiedenster Stoffe, die was mit unserer Haut machen sollen – platt ausgedrückt. Das Wissen, dass unsere Haut beispielsweise leicht sauer ist, also einen PH-Wert zwischen 4-6 hat, ist sehr wichtig. Hebt man diesen PH-Wert durch Laugen, also Seifen, an, zerstört man die Hautbarriere und die Haut kann sich vor Umwelteinflüssen und irritierenden Inhaltsstoffen nicht mehr ausreichend schützen. Saure und leicht saure Produkte sind also ideal, trotzdem muss man bei jeder Creme darauf achten, welche Inhaltsstoffe wie reagieren. Niacinamide beispielsweise werden bei zu saurem Milieu zu Nicotinic Acid umgewandelt – dazu später mehr.
  4. Von innen mithelfen – Nicht nur teure Cremes helfen beim Kampf gegen die Pickel, auch eine ausgewogene Ernährung trägt zum Gleichgewicht der Haut bei. Ich merke beispielsweise, dass ich unreine Haut bekommen, wenn ich zu viel Milch getrunken habe. Das liegt an den Wachstumshormonen, auf die einige Menschen empfindlich reagieren. Hier muss man ausprobieren und sensibel darauf achten, wie die Haut reagiert. Generell gilt selbstverständlich: Eine ausgewogene, frische Ernährung mit viel Gemüse ist gut für die Haut. Fettiges, industrielles Essen ein wahrer Segen für Pickel und Bakterien!

Ihr seht, es reicht nicht, auf irgendwelche neuen Werbeslogans zu hören, sondern man sollte sich aktiv mit dem Thema Hautpflege auseinander setzen, kritisch hinterfragen und sich ein eigenes Urteil bilden. Aber hier kommt nun meine abendliche Pflege-Routine in Kurzfassung, auf einige Produkte und Schritte werde ich in späteren Posts noch ausführlicher eingehen.

Schritt 1: Abschminken und Reinigen

 skincare-routine-reinigung-titel

Sobald ich nach Hause komme und weiß, dass nichts mehr ansteht, schminke ich mich ab. Das ist für mich sehr wichtig, denn so muss ich das einerseits nicht mehr später machen, wenn ich vielleicht schon viel zu müde dafür bin und zum anderen ist es ein schönes, freies Gefühl kein Make-up mehr im Gesicht zu haben, vor allem keine Wimperntusche mehr.

Meine Produkte:

  • Sofort verliebt war ich in den sehr gehypten Clinique Take the Day of* eine tolle Reinigungscreme, die bei mir Wattepads und flüssige Make-up Entferner überflüssig machen. Er ist sehr ergiebig, hat eine fabelhafte Konsistenz und wird wohl ein paar Monate halten, dann wird es sofort nachgekauft. Bei Flaconi gibt es ihn übrigens super günstig.
  • Nach dem Abschminken reinige ich die Haut mit dem Jeju Volcanic Pore Cleansing Foam. Eines der neuen koreanischen Produkte, von denen ich absolut begeistert bin und die ich auch nochmal gesondert vorstellen werde – wenn ihr Fragen zu koreanischer Pflege habt, schreibt mir ruhig!
  • Zwei bis dreimal die Woche reinige ich mein Gesicht mit einer porenverfeindernden, klärenden Maske von Nature Republic. Die Bamboo Charcoal Mud Pack befreit die Haut mit Aktivkohle und Bambus sanft von Verschmutzungen und Giftstoffen.
Nach der Reinigung des Gesichts warte ich so ca. fünfzehn bis zwanzig Minuten und gebe meiner Haut Zeit sich wieder einzupendeln.

Schritt 2: Peeling mit Mandelsäure und BHA

skincare-routine-peeling-zusammen

Dann folgt der wichtigste Teil meiner abendlichen Pflege-Routine: Peeling mit meinen AHA und/oder BHA Produkten. Seit ich diese benutze, habe ich eine extreme Verbesserung meiner Haut bemerkt und werde wohl nie mehr ohne sein wollen. Im Gegensatz zu mechanischen Peelings können chemische Peelings die Haut nämlich wesentlich besser reinigen, lest dazu am besten die Artikel der Super Twins und von Agatha auf Magi Mania durch – hier habe ich auch das meiste dazu gelernt.
Meine Produkte:
  • Ich bin zum großen Paula’s Choice Fan im letzten Jahr geworden, da PC auf Alkohol und reizende Stoffe verzichtet, ihre Produkte Licht- und Sauerstoff undurchlässig verpackt und außerdem ein anständiges Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Für meine unreine Haut benutze ich die Clear Anti-Redness Exfoliating Solution mit 2% Salicylic Acid. Hier benutzte ich zuerst das “normale” Produkt und greife jetzt zu Extra Strength, um eine noch bessere Wirkung zu erzielen.
  • Einer meiner neusten Lieblinge im Spiegelschrank ist das HighDroxy Face Serum*. Es hat bewusst wenig Inhaltsstoffe, diese sind aber dafür besonders hochwertig, wie Mandelsäure und Niacinamide oder Urea, verzichtet wird auf reizende Inhaltsstoffe wie Alkohol und Parfum. Dieses Peeling werde ich euch in einem kommenden Post noch genauer vorstellen.
Jetzt warte ich wieder so ca. eine viertel Stunde. Da ich früh mit der Reinigung anfange, baue ich sie einfach in mein Abend Programm mit ein, esse zwischendurch, mache in den Werbepausen meiner Lieblingsserien weiter etc. Da kann man kreativ werden!

Schritt 3: Gesichtswasser/Toner

skincare-routine-2
Feuchtigkeit in die Haut einzuschließen ist das A und O jeder Hautpflege! Egal welche Hautprobleme man hat. Nur eine gut durchfeuchtete Haut, mit einer intakten Hautbarriere, ist eine gesunde Haut. Deswegen besprühe ich mich, so häufig wie es geht, mit Gesichtswasser und habe selbstverständlich auch welches in meiner Abendroutine. Gestalte ich sie besonders umfangreich, baue ich nach der Reinigung und zwischen den Seren ebenfalls einen Spritzer Toner ein.
Meine Produkte:
  • Ebenfalls in die Kategorie großartige koreanische Produkte fällt das Time Revolution The first Treatment Essence Mist von Missha, mit dem ich mich in einen hauchfeinen Nebel hülle. Es beinhaltet ein 80%iges Fermented Yeast Konzentrat (ein Hefe Extrakt), das die Haut mit Energie versorgen soll. Ich fühle mich nach so einem Nebel auf jeden Fall immer sehr erfrischt und meine Haut nimmt die Feuchtigkeit super auf.
  • Das La Roche-Posay Eau Thermale benutze ich schon seit vielen Jahren. Gerade im Sommer oder bei trockener Heizungsluft ist es sinnvoll immer ein kleines Döschen davon dabei zu haben und zwischendurch die Haut zu hydrieren.

Schritt 4: Unterschiedliche Seren

skincare-routine-seren-1

Ich liebe, liebe Seren! Ich weiß auch gar nicht warum man früher nur Cremes benutzt hat, wo Seren doch gerade für Mischhaut so genial sind. Hochkonzentriert, schnell einziehend, ohne einen klebrigen oder schmierigen Film hinterher auf der Haut zu hinterlassen und ohne Angst, dass das Produkt die Haut noch fettiger macht, als sie eigentlich schon ist. Hier experimentiere ich gerne und benutze entweder alle hintereinander oder auch mal nur eines oder zwei… je nach Stimmung. Im Bereich der Seren habe ich auch die höchste Abwechslung und gönne mir alle paar Monate ein neues. Lasst euch nicht vom hohen Preis abschrecken. Seren sind zum einen vollgepackt mit hochwertigen Inhaltsstoffen und zum anderen sehr, sehr ergiebig. Einige Seren habe ich über ein halbes Jahr benutzt!
Meine Produkte:
  • Da ich hier immer von der leichtesten zur schwersten Konsistenz, bzw. von den Seren auf Wasserbais zu denen auf Silikonbasis gehe, fange ich mit dem Copaiba & Zinc Perfect Balance Serum* von Pai Skincare an. Diese Produkt benutze ich jetzt seit etwa vier Wochen und sehe schon eine bemerkenswerte Verbesserung meiner Haut. Kaum noch Pickel, der Teint wirkt ebenmäßiger. Natürlich ist es das Zusammenspiel meiner ganzen Produkte, aber gerade dieses (und mein geliebtes Highdroxy-Serum!) zeigten schon nach wenigen Tagen eine Verbesserung.
  • Anschließend klopfe ich den Q10-Zellfit Intensiv-Balsam von Sanct Bernhard in die Haut ein. Dieses Produkt wurde mir ebenfalls von den Super Twins empfohlen, ein ausführliches Revier lest ihr hier nach. Es ist mein Basis Produkt mit schönen Inhaltsstoffen und einer tollen Konsistenz.
  • Ganz neu in meiner Routine ist der AC Control whitening After Spot* von Tonymoly, den ich für Shi Shi Chérie testen darf. Bislang kann ich festhalten, dass er sehr ergiebig und recht fest ist. Ein erbsengroßer Klecks reicht für alle Stellen aus. Ich wende ihn auf der Stirn, am Kinn und rund um die Nase an, dort wo ich leichte Pigmentflecken habe – bald werde ich berichten, was sich tut!
  • Hin und wieder verwende ich auch abends ein Serum mit Vitamin C, auch wenn es sonst eher in meine Morgenroutine gehört, da Vitamin C den Sonnenschutz erhöht. Das Resist Super Antioxidant Concentrate Serum von Paula’s Choice hatte ich eigentlich für meine Mutter gekauft, da sie es aber kaum benutzt hat, darf ich es jetzt aufbrauchen.

Treatment mit Retinol:

  • Alle paar Tage integriere ich Retinol in meine Abendpflege. Mein erstes Produkt mit Retinol war das Resist Intensive Wrinkle-Repair Retinol Serum von Paula’s Choice, das ich nun beinah geleert habe. Retinol benutzt man vor allem, um Falten vorzubeugen. Allerdings hilft es auch extrem gut bei Pickelmalen. Auf Wangen und Stirn eingeklopft, hilft es die dunklen Erinnerungen, die Pickel manchmal hinterlassen, wesentlich schneller verblassen zu lassen. Ob genau das gleiche Produkt wieder bei mir einzieht, bleibt noch abzuwarten, da ich ja jetzt auch den After Spot von Tonymoly habe. Zwei Proben habe ich von Paula’s Choice zugesendet bekommen, einen Moisturizer und ein anderes Serum mit einer geringeren Retinol-Konzentration, die werde ich jetzt ausprobieren und werde dann einen ausführlichen Post zum Thema Retinol schreiben.

 

Schritt 4: Nachtcreme und Sleeping Pack

 skincare-routine-nachtcreme-titel
Meine Produkte:
  • Versiegelt wird das ganze am Schluss mit Nachtcremes, die auf der Haut bleiben und nur wenig einziehen. Das merke ich sogar manchmal morgens nach dem Aufstehen, was ich aber nicht unangenehm finde. Bei meiner Mischhaut nehme ich, nachdem die Seren gut eingezogen sind, die Dermasence Cream Soft (nicht auf dem Foto) mit Panthenol, Salizylsäure und Avocadoöl für meine T-Zone und nur manchmal auch für meine Wangen. Auch hier mache ich mir also wieder den Effekt der Säuren zu Nutze und verstärke somit nochmal die Wirkung der Peelings. Dermasence habe ich erst vor kurzem für mich entdeckt und es stehen noch einige andere Cremes der Marke auf meiner Liste. Dass ich sie in der Apotheke kaufen kann, ist ein weiterer Pluspunkt.
  • Nach kurzen Einwirken (meistens putze ich dann an dieser Stelle meine Zähne) creme ich mir mit dem Earth Sourced natural Moisturizer* von Paula’s Choice die Wangen und Augenpartie ein. Die Creme ist ausgesprochen ergiebig, sodass ich grundsätzlich zu viel nehme und meinen Hals und mein Dekolleté gleich mit eincreme. Sie riecht sehr gut, leicht nussig, spannt allerdings leicht nach der Anwendung, was etwas unangenehm ist. Trotzdem erfüllt sie ihren Zweck und punktet mit supervielen Inhaltsstoffe.
  • Ganz zum Schluss trage ich großzügig einen Klecks des ebenfalls sehr ergiebigen Innisfree Aloe Revital Sleeping Pack auf. Hier klopfe ich das Produkt ganz vorsichtig in die Haut und achte darauf, dass noch eine dünne Schicht auf der Haut bleibt.
Jetzt kommt nur noch etwas Pflege auf meine Lippen, ein Serum für die Wimpern und ich dann bürste ich meine Haare. Dann bin ich auch schon fertig mit meiner Beautyroutine und gehe ins Bett.

Das war sie, meine tägliche Abend-Routine. Für einige mag es super umfassend und viel zu viel wirken. Aber ich habe mich langsam gesteigert, bis es diese umfassende, aufeinander aufbauende Pflege-Routine wurde und mir macht es Spaß, jeden Abend die kleinen Fläschchen, Tuben und Tiegel  zu benutzen. Jeder muss selbst entscheiden, wie viel Zeit und Geld er oder sie in seine Hautpflege steckt und das ist auch in Ordnung so, denn schließlich ist es ja immer unser eigenes Gesicht und unser eigener Körper.

Wie haltet ihr das mit der Hautpflege, was sind eure liebsten Produkte und was sagt ihr zu meiner Pflege Routine?


*alle Produkte, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, habe ich kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Alle meine Meinungen und Erfahrungen beruhen auf meinen persönlichen Empfindungen.

Dieser Post enthält eventuell Affiliate Links. Wenn du über diese in einem Online-Shop bestellst, bekomme ich eine kleine Provision von dem Shop - für dich entstehen aber keine zusätzlichen Kosten! 

More from Lea Christin

Auszeit am Steg

Im Land der Tausend Seen, wie die Gegend an der Müritz auch...
Read More

10 Comments

  • Ich bin absolut faul was meine Gesichtshautpflege angeht. Seit Beginn meiner Pubertät hatte ich mit unreiner und fettiger Haut zu kämpfen. Ich hab viel ausprobiert und nix hat geklappt. Seit dem bin ich eben so furchtbar unmotiviert, was dieses Thema angeht. Und inzwischen bin ich eigentlich ganz zufrieden mit meiner Haut. Könnte besser sein, aber ich will nicht motzen.

    Dein Bericht hat mich aber mal ein bisschen aufgerafft, deswegen ist er auch gleich in meiner Beauty-Favoriten Liste gelandet. Vernünftig abschminken beherrsche ich inzwischen ganz gut, wobei ich sagen muss, dass ich nicht die passenden Produkte verwende. Es wird mal Zeit, auszumisten!

    Immerhin war ich vor ein paar Jahren mal im Eucerin Hautinstitut, in dem sie meine Haut gecheckt haben. Im Grunde fehlt mir eigentlich nur Feuchtigkeit. Seit dem ist das meine Hauptbaustelle, was Gesichtspflege angeht.

    Jedenfalls ein wirklich toller und hilfreicher Artikel, liebe Christin! :)

    Liebste Grüße,
    Rina von Adeline und Gustav

    • Liebe Rina,
      vielen Dank für deine ausführliche Antwort :) Lass dich nicht demotivieren! Da draußen warten nur Produkte, die darauf warten von dir entdeckt zu werden. eine reizfreie, gut aufeinander abgestimmte Hautpflege kann Wunder bewirken! Zwar nicht von heute auf morgen, aber Stück für Stück :)
      Ich freue mich auf jeden Fall total, dass ich es auf deine Beauty-Favoriten Liste geschafft habe :) <3
      Liebst,
      Christin

  • Ich verwende wenige Produkte -und habe gemerkt, dass das meiner Haut gut tut. Und gegen die leidigen Unreinheiten am Kinn hilft leider gar nichts – ist leider dem weiblichen Zyklus zu verdanken.

    • Hallo meine Liebe,
      du hast Recht, gegen die zyklusbedingten Hormonschwankungen, die sich auch auf die Haut auswirken können, kann man leider kaum was machen, das ist ja auch bei jedem unterschiedlich :/
      Liebst,
      Christin

  • Ich muss zugeben, ich fühle mich schlecht und ermutigt zugleich. Schlecht, weil ich meine Haut anscheinend total vernachlässige. Meine Abendpflegeroutine sieht lange nicht so ausgesprochen gut aus wie deine. Make-up entfernen, Zähne putzen und Haare bürsten. Ermutigt, weil ich dies mal dringend ändern sollte. Meine Haut ist zwar nicht die schlechteste, neigt jedoch auch mal zu Pickeln, Unebenheiten oder Trockenheit. Wirkich unterschiedlich.
    Ich denke ich werde mich mit dem Thema noch einmal genauer auseinander setzen.

    Sehr toller Beitrag, danke!
    Liebst, Vanessa von
    http://www.coeurroyal.de

  • Also jetzt habe ich fast ein schlechtes Gewissen :-D.
    Ich verwende zum abendlichen Reinigen nur die Heilerde Waschcreme von Alverde, ein Mixellen-Gesichtswasser und anschließend reines Arganöl als Pflege.
    Das HighDroxy Face Serum klingt sehr interessant. Das muss ich auch mal probieren, wo hast du das denn her?

    Ganz liebe Grüße

    • Liebe Jane,
      ach, das muss jeder für sich selbst gucken, was er in seine Routine aufnimmt und auch eine reduzierte Anzahl an Produkten kann ja für deine Hautbedürfnisse genau richtig sein!
      Das Highdroxy Serum ist eines meiner absoluten Favoriten, du findest hier noch den ausführlichen Post zum Serum und hier kommst du zum Shop! Ich benutze es ca. alle 2 Tage und mache auch manchmal längere Pausen, wenn meine Haut wirklich gut aussieht. Es ist jetzt noch nicht einmal zur Hälfte verbraucht und ich benutze es schon seit September!
      Liebst ♥
      Christin

  • Hallo. Ich hab dich heute das erste mal entdeckt :) Ich habe mal eine Frage. Derzeit reinige ich mit dem the face shop rice water Öl und nutze danach den passenden Schaum. Leider trocknet der Schaum meine zu Fett neigende Mischhaut extrem aus. Könntest du einen Schaum empfehlen, der eher feuchtigkeitsspendend ist?
    Liebe grüße

    • Hallo Suse,
      freut mich sehr, dass du den Weg zu mir gefunden hast, ich helfe immer gerne :)
      Ich habe auch eine eher fettige Mischhaut und habe bereits zwei Reinigungsfoams getestet. Zum einen den Jeju Volcanic Pore Cleansing Foam von Innisfree, den ich schon in diesem Post vorgestellt habe und zum anderen benutze ich seit einigen Wochen von The Face Shop den Chia Seed Fresh Cleansing Foam :)
      Beide finde ich wirklich gut, da sie reinigen, die Haut aber nicht unnötig austrocknen. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich noch nicht 100%ig zufrieden bin, da die Haut immer noch minimal spannt. Dagegen benutze ich aber direkt nach der Reinigung einen Toner: Entweder den Time Revolution The first Treatment Essence Mist, den ich ja in diesem Post schon vorgestellt habe, oder ein Spray von Highdroxy, das ich momentan teste und auch die nächsten Wochen vorstellen werde.
      Einen wirklich feuchtigkeitsspendenden Schaum habe ich auch noch nicht gefunden. Ansonsten gibt es ja diese Öle wie auch der Take the day off cleansing balm von Clinique oder die flüssigen Öle von Balea oder L’orèal. Hast du die schon ausprobiert? Die scheinen aber wirklich eher rückfettend zu sein…

      Also, ich würde es mal mit einem direkt anschließenden Toner versuchen!
      Wie sieht denn deine restliche Pflege-Routine aus? :)

      Liebst ♥
      Christin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.