Testing: Meine Erfahrung mit Selbstbräuner

Anzeige Früher, so mit zwölf, dreizehn Jahren war ich immer super braun im Sommer. Wir sind nach Spanien und in die Türkei geflogen und ich bin jedes Mal brutzelbraun zurück gekehrt. Danach ging es nicht mehr in den Süden, sondern mal nach Dänemark oder nach Frankreich. Natürlich wurde ich auch in der Heimat im Sommer gebräunt, aber so wie früher dann doch nie. Ein bisschen vermisse ich das natürlich, aber anderseits sage ich mir auch, dass es so wesentlich gesünder für meine Haut ist. Ich habe nie Sonnenbrand bekommen, weswegen ich das mit dem Eincremen nie so wirklich ernst genommen habe, erst seit ein oder zwei Jahren reift in mir die Gewissheit, dass ich nicht ewig glatte Teeniehaut haben werde und ich Hautkrebs auch nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Also creme ich mich jeden Tag fleißig mit Sonnencreme ein. Im Winter nur im Gesicht und die Hände, im Sommer und bei nackter Haut natürlich auch dort. Die schnelle Bräune konnte ich damit natürlich vergessen.

Also hieß es Alternativen sondieren. Sonnenstudio? Fällt genauso weg, wie die pralle Mittagssonne. Übrig blieb der Selbstbräuner. Tja und der hat ja wohl hier bei uns noch einen ähnlichen Ruf wie Extensions oder falsche Wimpern. Ist ja irgendwie schummeln…Dabei frage ich mich ganz ernsthaft: Gibt es einen großen Unterschied zwischen Selbstbräuner und Make-up? Ist nicht Schminken auch schon schummeln? Ja und das ist auch in Ordnung so.
Ich lege Wert darauf mich in meiner Haut wohl zu fühlen und ich wäre nun mal gerne gesund braun, also greife ich zu einem Selbstbräuner – und jeder der das gleiche Problem hat wie ich, sollte das auch tun. Die ganzen Vorurteilestinkt, macht flecken, wird streifig – sind nämlich von vorvorgestern. Und damit ihr auch überzeugt davon werdet, gibt es jetzt Tipps und Tricks zur Anwendung und meine Erfahrung mit Selbstbräuner!

Der Selbstbräuner – SUN 365 von Paula’s Choice


paulas-choice-self-tanner-2

Da ich zugleich skeptisch aber auch aufgeschlossen gegenüber Selbstbräuner bin, durfte ich freundlicherweise den SUN 365 Self-Tanning Foam von Paula’s Choice testen. Ihr wisst ich bin seit letztem Herbst großer Fan dieser Marke und freue mich, dass ich mich immer weiter durch das Sortiment arbeite. Wenn ihr Interesse daran habt, stelle ich euch im nächsten Monat gerne meine Favoriten vor.

Zum Produkt:

Sun 365 Selbstbräuner Schaum

Das sagt Paula’s Choice:

  • Der rasch trocknende getönte Schaum lässt sich fleckenlos auftragen
  • Sorgt für natürlich wirkende, streifenfreie Bräune
  • Hält lange an und ist völlig geruchsfrei
  • Zur Verwendung im Gesicht und am übrigen Körper geeignet
  • 100% frei von Duftstoffen

Preis: 19,90€/150ml

Inhaltsstoffe: Aqua, Dihydroxyacetone (self-tanning agent), Glycerin (skin-conditioning agent), Ethoxydiglycol (emulsifier), Caramel (coloring agent), Polysorbate 20 (skin-conditioning agent), Erythrulose (emulsifier), Decyl Glucoside (emulsifier), Ethylhexylglycerin (skin-conditioning agent), Citric Acid (pH adjuster), Sodium Hydroxide (pH adjuster), Phenoxyethanol (preservative).

Meine Meinung: Vor fünf Jahren habe ich das erste und letzte Mal Selbstbräuner benutzt. Das Ergebnis war…naja, es war dunkel, sichtbar und an einigen Stellen ganz schön fleckig. Da man damals sofort gesehen hat, dass ich mich ein paar Nuancen dunkler geschummelt habe, war mir das natürlich furchtbar peinlich und ich habe fünf ganze Jahre die Finger von Selbstbräuner gelassen.
Da ich aber seit einiger Zeit PC Produkte benutze und ich mich diesen Sommer ganz besonders käsig fühle, dachte ich mir: Was solls, du springst jetzt über deinen Schatten und probierst das aus. Und es hat sich gelohnt! Ein streifenfreies Ergebnis, dass nicht zu aufdringlich ist und trotzdem einen seidigen Bronzeton zaubert – aber lest im folgenden mehr.

Anwendung:


 paulas-choice-self-tanner-4

Am ersten Abend war ich noch ganz schön nervös, schließlich blieb ja immer diese kleine Angst im Hinterkopf, dass man am nächsten Tag als fleckiger Kürbis aufwacht, nimmt man sich aber etwas Zeit und bereitet alles gut vor, kann gar nichts mehr schief laufen…

1. Peeling

Ich benutze immer beim Duschen einen Schwamm, der mich täglich mechanisch peelt, deswegen habe ich auf das übliche Meersalzpeeling zunächst verzichtet. Wenn man nichts anderes im Haus hat tut es auch Zucker, Meersalz oder Kaffeesatz um den Körper vor dem Peeling schonend glatt zu rubbeln. Dies macht ihr am besten morgens unter der Dusche, damit die Haut ein klein wenig Pause hat. Gehört man zu den „Rasierern“, sollte man den Tag vorher oder morgens die Beine und Achseln rasieren. Der Rasierer reibt nämlich frühzeitig die Bräune ab und muss deswegen ein paar Tage im Schrank bleiben und erst vor der nächsten Bräunung zum Einsatz kommen.
Ein besonderer Tipp von mir für streichelzarte Haut: AHA Peeling. Ich habe bereits die Wirkung von AHA Peeling Pads im Gesicht kennen gelernt und wollte auch einmal die AHA Bodylotion dazu ausprobieren. Es zwickt und zwirbelt aber das ist es Wert. Folgendes Produkt habe ich verwendet:

Resist Peeling Bodylotion von Paula’s Choice


paulas-choice-resist-aha-peeling

Das sagt Paula’s Choice: 

Diese milde, cremige Formel verhilft Ihrer Haut zu einer wunderbar weichen, geschmeidigen und glatten Oberfläche ohne zu fetten.

  • großartig für trockene bis sehr trockene oder sonnengeschädigte Haut
  • enthält wirksame Antioxidantien für eine gesunde, beruhigte Haut
  • pH-Wert von 3 ist optimal für wirksames Peeling
  • 100% frei von Duft- und Farbstoffen
  • Hinweis zur Sonnenbrandgefahr: Dieses Produkt enthält eine Alpha-Hydroxy-Säure (AHA), die die Sonnenempfindlichkeit Ihrer Haut und damit auch die Gefahr eines Sonnenbrands erhöhen könnte. Verwenden Sie ein Sonnenschutzmittel, tragen Sie schützende Kleidung und schränken Sie während Sie dieses Mittel anwenden und auch noch eine Woche danach die Zeit ein, in der Sie Ihre Haut der Sonne aussetzen.

Preis: 30,90€/210ml

Inhaltsstoffe: Aqua, Glycolic Acid (Alpha Hydroxy Acid, exfoliant), Dimethicone (silicone slip agent), Cyclopentasiloxane (silicone slip agent), Glycerin (skin-repairing ingredient), Stearic Acid (thickener), Butyrospermum Parkii (Shea Butter) (emollient/antioxidant), Cetyl Alcohol (thickener), Sodium Hydroxide (pH adjuster), Glyceryl Stearate (thickener), PEG-100 Stearate (thickener), Tetrahexyldecyl Ascorbate (stabilized vitamin C/antioxidant), Tocopheryl Acetate (vitamin E/antioxidant), Chamomilla Recutita (Matricaria) Flower Extract (anti-irritant), Vitis Vinifera (Grape) Fruit Extract (non-fragrant plant oil/antioxidant), Camellia Oleifera (Green Tea) Leaf Extract (anti-irritant), Salix Nigra (Willow) Bark Extract (anti-irritant), Allantoin (anti-irritant), Butylene Glycol (slip agent/stabilizer), Xanthan Gum (thickener), Disodium EDTA (chelating agent), Sodium Benzoate (preservative), Phenoxyethanol (preservative).

Meine Meinung: Ich benutze seit mehreren Wochen die Bodylotion ein 1-3 Mal in der Woche immer abends. Vor allem meine Haut an den Schienbeinen hat sich seit dem erstaunlich verbessert. Vorher war sie rau, so trocken, dass sie sich teilweise geschuppt hat und sie sah aus, wie ausgetrockneter Boden. Voller Linien. Dies hat sich nun alles ein wenig verbessert. Noch keine Wunderheilung, aber es geht Berg auf. Wenn ich die Creme abends benutze, merke ich am Morgen einen deutlichen Unterschied. Meine Haut ist streichelzart und selbst an den Ellbeugen weich. Was ein bisschen nervt ist natürlich das leichte Britzeln, das durch die Creme ausgelöst wird. Man gewöhnt sich aber schnell daran und ich bin bei sowas nicht wirklich empfindlich. Zur Kosmetikerin zu gehen ist da deutlich schmerzhafter! Die Creme riecht schwach säuerlich. Ich creme mich eine halbe Stunde später mit einer gut duftenden Creme vom Rituals ein und überdecke so den Geruch.

Ich bereite die Haut die Tage vor dem Selbstbräuner mit der Resist Peeling Bodylotion vor, so werden die Hautschüppchen nicht nur mechanisch, sondern auch chemisch entfernt und die Haut ideal mit Feuchtigkeit versorgt. Eine trockene Haut mit Selbstbräuner zu behandeln macht Flecken!


paulas-choice-self-tanner-3

2. Bikini an und los!

Ich habe mich also in meinen Bikini geworfen und los gelegt mit dem Selbstbräuner. Nach einigen Überlegungen habe ich einfach meine Hände genommen und nach jedem Körperteil gründlich geschrubbt, so konnte ich orange Handflächen vermeiden. Ich überlege allerdings mir einen qualitativ hochwertigen Selbstbräunerhandschuh zuzulegen, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen.

  • Beginnt an den Beinen: Der Selbstbräunerschaum von Paula’s Choice ist ultra soft und lässt sich mühelos verteilen. An den Füßen mit Selbstbräuner sparen und nur von den Knöcheln an auslaufen lassen. Hier unten gibt es an einigen Stellen Hornhaut, in der sich der Schaum hineinsetzt und unschöne orange Flecken macht. Die Peeling Bodylotion hilft Wunder auch gegen Hornhaut an den Füßen, trotzdem muss hier kein Selbstbräuner landen!
  • In kreisenden, langsamen Bewegungen je an einem Bein nach oben arbeiten und erst dann zum anderen Bein wechseln. Anschließend gegebenenfalls die Hände waschen. Den Bauch ebenfalls in kreisenden Bewegungen einreiben.
  • Nun einen Arm ausstrecken und hier genauso vorgehen. Die Unterseite des Arms und die Achseln nicht vergessen.
  • Für den Rücken ruft ihr am besten jemanden zu Hilfe. Ich weiß wirklich nicht, wie man hier fleckenfrei alleine arbeiten soll, meine Schwester hat mir ganz lieb den Rücken eingerieben.
  • als letztes gleichmäßig das Gesicht einreiben und zu den Haaren, Ohren und den Augenbrauen hin gut verblenden und verstreichen.
  • Allgemein gilt: Lieber weniger nehmen und mehrere Schichten auftragen. Gerade am ersten Abend so wenig Schaum wie möglich nehmen und erstmal schauen, wie das Ergebnis ist. Dann jeden Abend so lange nachcremen bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.
  • Ab dann kann man alle drei bis vier Tage nachbräunen, um den Teint zu behalten, ansonsten wie gewohnt duschen, peelen und eincremen und der Effekt verblasst langsam.

 

SOS – Tipps:


Trotz genauer Vorgehensweise und präzisen Auftragen zeigen sich am nächsten morgen unschöne Flecken? Diese Tipps helfen den Effekt etwas abzumildern:

  • Zitrone. Die einfachste und natürlichste aller Lösungen ist es, die Säure der Zitrone zu nutzen und mit der aufgeschnittenen Seite über die betroffene Stelle zu fahren bis der Bräunungseffekt abgemildert ist. Dies kann man zum Beispiel gut an Ellbogen und Knien benutzen, da hier am ehesten Patzer entstehen
  • Alkohol. Hilft auch immer, greift natürlich die Haut an. Einfach ein Wattepad mit Alkohol oder alkoholischem Gesichtswasser tränken und den Patzer damit einreiben.
  • Komplett-Rettung. Die Bräunung ist viel zu dunkel und ihr traut euch so orange nicht aus dem Haus? Ein langes Bad und Peeling können den Effekt im Ganzen abmildern. Es gibt allerdings auch spezielle (und meines Erachtens relativ teure) Peelings, die extra entwickelt wurden, um Selbstbräuner von der Haut zu bekommen.

selbstbräuner-test-blog-1

Fazit:

Ich konnte nicht wirklich gute vorher/nachher Fotos machen, da das Licht sehr unterschiedlich war und man durch die Farbverfälschung keinen deutlichen Kontrast gesehen hat. Deswegen gibt es nur die Nachher-Bilder, aber ihr seht, ein leichter Gold-Glow ist vorhanden, keine Streifen, keine Flecken und ich bin wirklich zufrieden und werde die nächsten Tage das Ergebnis noch intensivieren. Der Geruch, der bei vielen Selbstbräunerprodukten kritisiert wird, ist hier wirklich kaum wahrnehmbar und überhaupt nicht störend. Der Schaum ist außerordentlich ergiebig und schenkt blasser Haut eine zarte Tönung. Für ganz helle und rosige Haut ist der Schaum vermutlich nicht geeignet, da er doch recht bräunlich ist und das Ergebnis womöglich zu dunkel ausfällt oder sich mit dem Naturton beißt. Einfach an einer Stelle ausprobieren, die nicht jeder zu sehen bekommt, denn nach ein paar Tagen ohne Nachcremen verschwindet die Bräune ganz von alleine und restlos.

Zu mir passt der Sun 365 Selbstbräuner Schaum sehr gut und ich bin froh ein Produkt gefunden zu haben, mit dem ich schön gebräunt über den Sommer komme!

Wie steht ihr zu Selbstbräuner? Habt ihr Erfahrung? Tipps? Ich bin gespannt auf eure Meinungen!


sponsored Post


Dieser Post enthält eventuell Affiliate Links. Wenn du über diese in einem Online-Shop bestellst, bekomme ich eine kleine Provision von dem Shop - für dich entstehen aber keine zusätzlichen Kosten! Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, dann lies bitte hier weiter. Danke, dass du uns unterstützt!



Tags from the story
,
More from Lea Christin

White & Olive

Meine Lieblingshose ist zur Zeit eine olivfarbene Treggings von H&M. Sie ist...
Read More

11 Comments

  • Super, dass es bei dir so gut geklappt hat! :) Der Schaum sieht wirklich vielversprechend aus! :) Ich hatte da letztens mit einem Gel sehr schlechte Erfahrungen, deshalb geh ich jetzt ab und zu auf die Bank. :D

  • Ach, ich wusste gar nicht, dass PC auch Selbstbräuner im Sortiment hat. Ich bin jetzt nicht der größte Fan von Selbstbräunern, aber mit dem von PC würde ich gerne mal einen Versuch wagen, da ich mit deren Produkten bisher immer sehr gute Erfahrungen gemacht habe.

  • Ich habe vor einigen Jahren auch mal selbstbräuner benutzt – damals, als man in der Pubertät alles ausprobieren musste. :D
    Das Ergebnis war grausam. Nicht, weil das Ergebnis etwa fleckig oder ungleichmäßig war. Ich finde Selbstbräuner macht immer so eine komische gelbliche Bräune, während meine Haut im Sommer immer rot-braun ist – man hat also sofort gesehen, dass es nicht „echt“ war.
    Seitdem lasse ich die Finger davon. :P

    VANITY ✿ LUXE

  • Ich finde Selbstbräuner als Notlösung wirklich toll, allerdings ist es mir persönlich etwas zu aufwendig, wenn ich ihn so oft auftragen muss. Aber ich habe mich nun am Wochenende endlich mal in die Sonne gelegt und man bekommt doch auch hier zuhause ein wenig Farbe ab, das hätte ich nicht gedacht!
    Ganz liebe Grüße <3

  • Ich denke Selbstbräuner ist allein aus gesundheitlichen Gründen schon ein gute Wahl.
    Ich hab mich vor knapp einer Stunde noch mit meinem Lieblingsmensch unterhalten, der mir erzählte, dass eine Arbeitskollegin in den nächsten Tagen wegen Hautkrebs operiert wird.
    Es kann wohl zum Glück entfernt werden.
    Über die Diagnose gewundert haben wir uns allerdings nicht, da sie minimum zweimal die Woche mit knallrotem Kopf in die Firma kam. Leider unterschätzt man das ja doch eher.

    Ich möchte auch mal wieder einen Selbstbräuner ausprobieren, hatte aber bisher noch keinen entdeckt, der mich wirklich komplett überzeugt hat. :-)

  • Liest sich gut aber ich bleibe eher doch mein meiner Erythrulose-Bodylotion, die ich täglich verwenden kann. Die Bräune baut sich da langsam auf, nach ein paar Tagen wird erst was sichtbar aber das häült uach den ganzen Sommer über an, solange ich die BL eben nutze. Dazu sehr kostengünstig und geruchsarm, zusätzlich pflegend. was will ich mehr?

    Liebe Grüße, Eva

    • Liebe Eva,
      das hört sich ja auch interessant an, werde ich gleich mal googeln und schauen welche Inhaltsstoffe da so drin sind! Freut mich aber, dass dir der Post trotzdem gefällt :)
      Liebst
      Christin

  • Ich habe mich auch schon des öfteren mit verschiedenen Bräunern „rumgeschlagen“ da ich im Sommer trotz tagelangem Sonnenbaden nicht wirklich braun werde. Ich hatte schon verschiedene cremes und habe mich dieses Jahr für ein Spray entschieden um dieses mal zu testen. So richtig überzeugt bin ich allerdings nicht. Habe aber komischerweise eine Sonnencreme gefunden, durch die ich wirklich schnell braun werde (falls das überhaupt geht kann mir keinen reim darauf machen), was mich wirklich ganz schön erstaunt hat.

    Dein Beitrag gefällt mir echt gut und freue mich neue Anregungen in Richtung Bräuner bekommen zu haben :)

    Ganz herzlichst
    Johanna
    http://dream-factory-of-my-world.blogspot.de/

  • Bin auch immer auf der Suche nach dem besten Selbstbäuner , auch mit der Angst morgens aufzuwachen und dann Tage lang mit Langer Hose und Sweetshirt rumlaufen zu müßen ;)
    Liebe Grüße sandysandyblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.