Rezept: Apfelrosen

An Muttertag wollten wir keine großen Sachen backen, wir hatten bereits ein leckeres Mittagessen geplant und Rhabarber-Kompott am Vorabend gekocht. Trotzdem sollte es eine Kleinigkeit geben. So ein kleines, schnell gemachtes Ding, was nicht viel Arbeit benötigt, aber super lecker ist. Im neuesten Gugelhupf von Dr. Oetker (Meine Mutter ist seit Jahren Mitglied) wurden wir fündig. Die hübschen Apfelrosen hatten es uns angetan, weswegen sich meine Schwester gleich in die Küche gestellt hat und losexperimentierte. Dass es sich leichter anhörte, als getan, stellte sich dann nämlich schnell heraus….

apfelrosen-gebäck-rezept-rosen-3

Zutaten für die Apfelrosen:


  • Für die Muffinform ca. 10 Muffinförmchen
  • 2 Packungen frischer oder tiefgefrorener Blätterteig (wir haben Bio-Dinkel-Blätterteig verwendet)
  • 2 EL Zimt & Zucker
  • 1 Päckchen Vanille Zucker (wer die Mischung Zimt + Vanille nicht mag, so wie ich, lässt sie weg)
  • 3 mittlere rote Äpfel (etwa 250g)
  • wer will: Puderzucker, Vanillesoße oder -eis

apfelrosen-gebäck-rezept-rosen-2

Rezept


  1. die Muffinmulden mit den Papierförmchen auslegen und den Backofen vorheizen.
    Ober-/Unterhitze: 200°C
    Heißluft: 180°C
  2. Die Blätterteigscheiben der Länge nach in gleich breite Streifen schneiden und mit Zimt & Zucker und wahlweise Vanille-Zucker bestreuen.
  3. Die Äpfel waschen und super dünn hobeln. Nun die Scheiben auf die Blätterteigstreifen legen, so dass sie oben etwas überschauen und sich gegenseitig nur leicht überlappen.
  4. Den Blätterteig von der kurzen Seite her aufrollen, unten zusammendrücken und in die Muffinförmchen legen. Das Muffin-Blech in dien Ofen schieben – etwa 40 Minuten backen.
  5. Die Küchlein kurz abkühlen lassen und je nach belieben mit Puderzucker bestreuen oder mit Vanillesoße oder -eis servieren.

Tipps für besseres Gelingen:

  • Die Äpfel müssen wirklich hauchdünn gehobelt werden, am besten so, dass man leicht durchsehen kann. Nur so lassen sie sich bruchfrei eindrehen. Alternativ die Äpfel vorher kurz in eine warme Pfanne geben. So werden sie leicht gekocht und werden schön weich.
  • Wir haben für die kleinen Gebäckstücke die Äpfel halbiert, ansonsten haben sie nur komisch aus dem Teig heraus geguckt, ohne erkennbare Rosenform, das mag aber auch an der Dünne der Apfelscheiben liegen – selber ausprobieren heißt hier der Trick!

apfelrosen-gebäck-rezept-rosen-4 apfelrosen-gebäck-rezept-rosen-5

Ihr seht, ein super schnelles und auch leckeres Rezept! Die kleinen Gebäckstücke passen herrlich zum Kaffee am Nachmittag ohne, dass man sich gleich an einem großen Stück Kuchen satt isst. Wir haben uns alle sehr gefreut, dass meine Schwester uns mit den Apfelrosen beglückt hat und ich konnte sogar noch schnell ein paar fotografieren, bevor sie alle schnell aufgegessen wurden.

Viel Spaß beim Nachbacken! Habt ihr auch so schnelle Rezepte für den Nachmittagskaffee?


Dieser Post enthält eventuell Affiliate Links. Wenn du über diese in einem Online-Shop bestellst, bekomme ich eine kleine Provision von dem Shop - für dich entstehen aber keine zusätzlichen Kosten! Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, dann lies bitte hier weiter. Danke, dass du uns unterstützt!



Tags from the story
,
More from Lea Christin

Farbrausch

  Ein Grund, warum ich mir die Spitzen blond färben wollte, war,...
Read More

4 Comments

  • Ich frag mich schon eewig wie das funktioniert mit den Apfelrosen. Da kann man, glaube ich, auch Muffins mit machen. Find ich super schick und muss ich demnächst dringend mal ausprobieren. Liebe ja sowieso alles mit Blätterteig <3 Die Tasse ist übrigens auch sehr süß. Ich liebe so filigrane, mädchenhafte Muster! Vor allem bei Porzellan.

    Liebe Grüße
    Bonny

    • Liebe Bonny,
      danke :) Wir wollen auch noch ein wenig weiter experimentieren und das Ergebnis perfektionieren…lecker sind sie auf jeden Fall! Ich bin gespannt auf dein Ergebnis :)
      Liebst
      Christin

  • Hallo Christin,
    deine Rosen-Apfel-Muffins sehen ja wirklich zauberhaft aus!
    Die sind doch viel zu hübsch um sie zu essen! :) Habe jetzt schon öfter welche gesehen, aber meist habe ich es auch nicht so wirklich verstanden, wie das geht. Werde mich nun einmal streng an dein Rezept halten und die Daumen drücken, dass es klappt!

    Herzliche Grüße,
    Hanna
    ‘Fräulein Selbstgemacht’

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.