Winterblues & Lesewetter

Ich habe das Bedürfnis nach Winterschlaf. Wenn die Temperaturen unter 10°C fallen, ist das einfach zu kalt für mich und mein Körper fährt runter. Ich kuschele mich schon nachmittags in Leggings, Pullover und Socken und verkrümele mich mit einen Haufen Büchern ins Bett. Ehrlich, im Winter bin ich zu fast nichts zu gebrauchen! Doof nur, dass im Dezember immer so viel ansteht. Versteht mich nicht falsch, ich bin auch im Dezember gerne unter Menschen, organisiere sogar eine Weihnachtsfeier. Aber eigentlich bevorzuge ich dann doch meine Romane. Furchtbar! Was hat dieser Winter nur an sich, dass er aus mir einen schlappen Ich-geh-nur-zu-Uni-wenns-sein-muss Typen macht? Sonst mache ich das doch gerne! Dagegen muss sofort was gemacht werden: Ich meine Lesewetter schön und gut, wenn man darüber alles andere so ein klein wenig schleifen lässt – ja auch den Blog – tut das einfach nicht gut. Das schlimmste Gefühl für mich ist immer noch, mit einem unproduktiven Gefühl ins Bett zu gehen. “Du hast auch heute nichts geschafft…okay das Buch hast du schon wieder durchgelesen, und?”

 pulli-gemütlich-blogger-bücher-1

Also, was tun gegen den notorischen Winterblues? Denn das es ihn gibt, ist keine Frage! Das liegt an dem Melatonin, dass im Winter wesentlich häufiger ausgeschüttet wird, als im Sommer und für unseren Schlafrythmus verantwortlich ist. Aber wie kann man nun diesem gemeinen Melatonin und dem grauen Wetter ein Schnippchen schlagen? Hier sind Tipps gegen den Winterblues:

Immer in Bewegung…

klingt einfach. Ist es auch. Wenn man sich bewusst viel bewegt, bleibt man auch wach und aktiv. Ich schaffe es zum Beispiel an Tagen, wo ich später zur Uni muss oder auch mal am Wochenende bei meinem Freund, ein, zwei Youtube Videos bei GesundundFitFitness zu machen. Die gehen immer so 10 bis 20 Minuten und sind leicht in den eigenen vier Wänden nachzumachen. Das heißt, ich verliere nicht die Motivation an Sport, alleine wenn ich aus dem Fenster gucke und mich nicht aufraffen kann, durch die Kälte zum Unisport zu marschieren. Also einfach vorher das Fenster aufreißen, frische Luft reinlassen und warm sporteln. Danach kann man wesentlich aktiver weiter machen!

pulli-gemütlich-blogger-bücher-2

…am besten an der frischen Luft

So schön Heimfitness auch ist, an der frischen Luft geht es uns trotzdem besser. Dies ist wohl der Teil, den ich nicht so richtig schaffe: Mich aus dem Haus zu bringen. Abgesehen vielleicht von den Unitagen, gehe ich höchstens noch raus, um einkaufen zu gehen. Und das ist ja auch gleich um die Ecke. Was hilft also? Wie oben schon angesprochen, aber viel zu schnell vergessen: Regelmäßig durchlüften, am besten gleich nach dem Aufstehen. Frischer Sauerstoff ist wichtig fürs Gehirn und macht wach. Wenn man allerdings einen Freund an der Seite hat, hilft natürlich ein romantischer Winterspaziergang ;)

Regelmäßigkeit

Auch so ein Thema, das ich immer wieder versuche. Regelmäßig um die gleiche Uhrzeit ins Bett gehen und aufstehen. Funktioniert bei mir nur bedingt und auch nur, wenn ich meine Wohnung für mich habe. Dann kann ich mich auf mich konzentrieren, mir abends noch ein paar gemütliche Stunden machen und dann auch um halb elf spätestens im Bett liegen. Meistens siehts dann aber so aus, dass ich noch stundenlang mit meiner Mitbewohnerin in der Küche hocke und schnacke, oder ein viel zu langer Filmabend mit meinem Freund ansteht, bei dem ich auf dem Sofa einpenne. Dann komme ich morgens nicht aus dem Bett und bin den ganzen Tag nörgelig, weil ich schon wieder zu lange geschlafen habe. Denn es gilt: Versuchen nicht länger (aber auch nicht viel weniger!) als 8 Stunden zu schlafen.

pulli-gemütlich-blogger-bücher-3

Richtiges Essen

Lebkuchen, Kekse, Glühwein und Kakao sind meine liebsten Sachen in der Weihnachtszeit. Vor allem Abends sitzen wir gerne zusammen und stopfen uns eine Tüte Lebkuchen in uns rein. Kein Wunder, dass man da nicht aus dem Bett kommt! Disziplinieren klingt beim Thema Leckereien schon ziemlich doof. Besser ist es, Alternativen zu finden und sich erst den Bauch mit Gemüse vollzuschlagen. Ich koche sehr gerne, aber trotzdem möchte ich nicht den halben Tag in der Küche stehen. Besonders toll finde ich neue Impulse, wie schöne neue Kochbücher! Ihr wisst ja, dass meine Schwester und ich die veganen Kochbücher von Attila Hildmann sehr schätzen und wir haben uns besonders gefreut, als das neue Buch von ihm rausgekommen ist. Vegan to go heißt es und zeigt schnelle vegane Rezepte, teilweise beliebte Fastfood Klassiker, wie Mettbrötchen, Eiersalat oder auch super leckere Varianten von Sandwiches. Kreativ und lecker – wir sind gespannt und werden bestimmt, das ein oder andere Rezept vorstellen!
Also viel Gemüse vorm nächsten Weihnachtsmarktbesuch essen und dort eher zu Apfelpunsch und Maronen greifen, super lecker und man spart sich doch die eine oder andere Kalorie ;)

pulli-gemütlich-blogger-bücher-4

Gut einpacken

Wenn man friert will man erst recht nicht raus, aber ein Schneespaziergang ist doppelt schön, wenn man schön eingemummelt ist. Ich empfehle hier die Allseits beliebte Zwiebeltechnik. Mit Top, Shirt und Cardigan oder eventuell noch ein Pulli dazu. Auf burner.de habe ich zum Beispiel diesen hübschen grau-weiß-melierten Pullover gefunden. Ich war ja nie so der sportliche Typ, mit Kapuzenpullovern und Co, muss aber gestehen, dass es zu Hause eigentlich nichts besseres gibt. Raus aus den nassen Sachen, rein in den kuscheligen, gefütterten Pullover. Kapuze auf und die Ohren mit gewärmt (bei mir sehr empfindlich!). Die Farbe möchte ich hier auch nochmal betonen, da mich dunkle Töne zu Hause immer runter ziehen, habe ich bewusst einen eisbärweißen Pullover gewählt.

pulli-gemütlich-blogger-bücher-5 pulli-gemütlich-blogger-bücher-6pulli-gemütlich-blogger-bücher-8

Wie schafft ihr es, euch im Winter zu motivieren? Könnt ihr dem Winterblues ein Schnippchen schlagen? Ich bin gespannt auf eure Tipps und hoffe auf eine schöne stressfreie Weihnachtszeit, in der wir trotzdem produktiv sind! Und wenn wir dann den halben Nachmittag wieder im Bett verbracht haben, ist das auch nicht so wild…schließlich ist ja Dezember ;)

Shop the Look


*Pullover – Urban Classsics by burner (shop it here)
Leggings – H&M
Socks – old Vero Moda

Dieser Post enthält eventuell Affiliate Links. Wenn du über diese in einem Online-Shop bestellst, bekomme ich eine kleine Provision von dem Shop - für dich entstehen aber keine zusätzlichen Kosten! 

Tags from the story
, ,
More from Lea Christin

Outfit: Ethno Weste & Lilienstrauß

Westen sind ein großartiges Fashionstatement. Je nach Stil Länge, Farbe, … können...
Read More

5 Comments

    • Danke! Das Buch ist wirklich empfehlenswert und wesentlich besser, was die Umsetzbarkeit angeht, als die restlichen Bücher! Diesmal gibts auch richtig leckere Schlemmrezepte und am Anfang eine tolle Übersicht wie man Dinge vegan ersetzen kann! An Weihnachten gibts bei uns den veganen Pumpkin Pie :D
      Liebst
      Christin

  • Sehr schöner Post :) Hab sofort den YouTube-Kanal besucht und guck mir gleich mal ein paar Übungen da an, vor der Uni ist das dann doch ganz schön praktisch.

    Bin auch in den Winterblues gefangen und daher kommt das alles ganz gut,
    mal schauen, wie das alles beim Umsetzen so klappt! :)

  • Oh ja das Gefühl kenne ich nur zu gut. Lust auf nichts und am liebsten den ganzen Tag im Bett. Ich hab allerdings die Erfahrung gemacht, dass ich mich im Dezember immer irgendwie selbst zum Spaß zwingen muss. Denn obwohl ich oft lustlos und träge bin, amüsiere ich mich super, wenn ich mich einmal aufgerafft habe. Deine Tipps werde ich mir auf jeden Fall zu Herzen nehmen. Ansonsten hilft bei mir immer eine warme Dusche, eine heiße Schokolade, Musik am Morgen und das Vorausplanen. Ich versuche einfach immer einen Tag im Voraus ein Treffen mit einer Freundin zu arrangieren, einen Kinobesuch oder meine Eltern auf einen Besuch einzuladen. So kann ich mich schlecht drücken und erlebe viel :)

    Liebste Grüße,

    Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.