Paris: Wie plane ich meine Outfits?

Am Mittwoch geht es los: Eine ganze Woche Paris mit meinen Lieblingsmädels! Natürlich bin ich schon die ganze Zeit am überlegen, was ich mitnehmen soll, hole mir laufend neue Inspiration auf Instagram und bin für jeden guten Tipp dankbar. Heute möchte ich mein Gelerntes der letzten Woche an euch weiter geben. Was nehme ich mit auf einen Städtetrip und wie schaffe ich es, nicht zu viel in den Koffer zu stopfen?

Hier meine grundlegendsten Schritte, um entspannt den Urlaub anzugehen. Diese Planung bezieht sich jetzt speziell auf Städtetrips, ein paar Allgemeintipps, die auch für Strand- und Wanderurlaub passen, sind aber auch dabei.

– 6 nützliche Tipps fürs Kofferpacken –

  1. Frühzeitig mit der Planung beginnen. Man packt grundsätzlich das Falsche, zu wenig oder zu viel ein, wenn man am Abend vorm Abflug alles hektisch in den Koffer wirft. Lieber ein paar Tage vorher Gedanken machen, alles aufschreiben und abhaken, wenn es im Koffer ist. Auf diese Liste gehört auch eventuell eine Wohnungscheckliste.
  2. Wo fährt man eigentlich hin? Man sollte sich klar machen, wohin die Reise eigentlich geht. das klingt profan, ist es aber nicht. Wie wird das Wetter voraussichtlich sein? Gibt es kulturbedingte Besonderheiten, an die man sich eventuell anpassen muss? Was möchte man unternehmen? Wird man viel gehen, möchte man Kirchen und Museen besuchen oder das Nachtleben kennen lernen? All das ist ausschlaggebend und die geplanten Outfits sollten darauf abgestimmt werden.
  3. Jetzt wird der Kleiderschrank gecheckt! Erste Grundregel hier lautet: Nichts landet im Koffer, was vorher nicht schon als tragetauglich getestet wurde. Im Urlaub soll man sich wohlfühlen und keine Überraschungen erleben. In erster Linie wollen wir doch die Stadt erkunden und keine modischen Wagnisse eingehen. Das soll natürlich nicht heißen, dass man nicht stylisch in den Urlaub fahren kann, aber Experimente hebt man ich lieber für zuhause auf, wenn man sich gegebenenfalls schnell umziehen gehen kann, aber in Paris halten wir uns damit nicht auf!
  4. Gut sitzende Basics bilden die Grundlage unserer Garderobe. Mindestens eine Jeans, eine Stoffhose oder auch eine Leggings. Für mich als Kleid-und Rockliebhaberin dürfen diese natürlich auch nicht fehlen. Dazu passende bequeme T-Shirts, Tops und vielleicht auch eine Bluse. Faustregel sollte sein, dass jedes Stück 3x kombiniert werden kann.
    Kurz & Knapp:
    – In einer Farbfamilie bleiben. Am leichtesten wirds, wenn Schwarz die Grundlage bildet.
    – Pflegeleichte Stücke, die nicht knitteranfällig sind.
    – mix and match ist das Stichwort!
  5. Möglichst wenig Schmuck mitnehmen. Eine Kette, die zu allem passt, ist ideal. Am besten in kleine Stoffsäckchen packen, oder – wer die nicht hat – in Küchenpapier einrollen.
  6. Bei den Schuhen auf jeden Fall bequeme Modelle wählen, die zu eurer restlichen Garderobe passen. Das können natürlich schlichte Schuhe sein; im Zeiten von Mustermix und Co funktioniert aber auch ein schönes Paar Statementschuhe (wie meine Leo-Vans!).

vans-kittyheels-paris-glasschuh-blogger

So, eigentlich nicht wirklich viel Neues, trotzdem finde ich es ganz hilfreich, mal alles im Überblick zu haben. Ich habe mir jetzt schon für verschiedene Gelegenheiten Outfits überlegt. Die einzelnen Stücke lassen sich aber auch so ganz gut kombinieren. 5 spezielle Outfits habe ich. Dazu kommen noch zwei Kleider, eine Jeans, Schlafanzug, Unterwäsche, zwei Shirts und Strickjacken. Nur damit ihr mal so einen Überblick habt, was ich alles so mitnehme. Als Jacke werde ich einen klassischen beigen Trenchcoat mitnehmen, da das einfach ein Muss für Paris ist, genau wie mein roter Chanel-Lippenstift!

– 5 Outfits für Paris –

N° 1

outfit-paris-glasschuh-blogger-1

Blazer – H&M // T-Shirt – H&M // Rock – Topshop (alles alt) // Vans – via Zalando // Kette – Accessorize // Lippenstift – Chanel Mademoiselle // Buch E.T.A Hoffmann: Die Elixiere des Teufels 

Ich liebe diesen Schlauchrock, habe aber viel zu selten die Möglichkeit ihn zu tragen. Ich finde er ist perfekt für Paris und mit einem lockeren Shirt, Boyfriend-Blazer und Vans wirkt er gar nicht mehr so elegant wie ich ihn hier zum Beispiel getragen habe, sondern richtig cool und egdy.

N° 2

outfit-paris-glasschuh-blogger-2

Blazer – H&M // Chiffon-Top – Comma // Rock – Comma // Kittyheels – H&M // Parfum – Rituals // Buch – Nina George: Das Lavendelzimmer

Den Blazer habe ich bei H&M gesehen und musste ihn einfach haben. Wunderschön tailliert geschnitten, die goldenen Details – dieser Marinelook hat es mir einfach angetan. Außer mit diesem recht schicken, femininen Look mit Rock und Bluse, werde ich diesen Blazer wohl häufig mit Ringelshirt und Jeans oder Leggings tragen.

N° 3

outfit-paris-glasschuh-blogger-3

Blazer – H&M // asymmetrisches Top – Comma // Treggings – H&M (alt) // Mini-Tasche – Escada (vintage) // Sonnebrille – Roadsign // Handy-hülle : Gustav Klimt – Wasserschlangen I via DeinDesign

Ich denke das wird mein absolutes Lieblingsoutfit, denn ich liebe zum Einen die Treggings und zum Anderen finde ich diesen Blazer großartig. Der ist einfach so Chanel-Like! Achja und dann bekomme ich auch noch dieses wundervolle weiße Top von meiner Schwester. Vermutlich wird das das Outfit für den Geburtstag meiner lieben Lena am Donnerstag!

N° 4

outfit-paris-glasschuh-blogger-4

Blusenkleid – H&M // Lidschattenpalette – Sleek // Creme – The Body Shop 

Ein etwas eleganterer Look den ich wenn es warm ist (es soll eigentlich immer etwas über 20°C werden!) mit einer Nylonstrumpfhose tragen werde, ansonsten werde ich noch eine etwas dickere Strumpfhose einpacken und bin so auch für kälteres Wetter gewappnet.

N° – 5

outfit-paris-glasschuh-blogger-5

Pullover – Mango // Leggings – H&M // Buch – Geschenk von Sophia, das ich erst am Mittwoch öffnen darf

Noch ein sehr lässiges und bequemes Outfit. Ich fand den Pulli sooo lustig, als ich mit meiner Schwester shoppen war und sie hat mich gedrängt ihn zu kaufen, auch wenn ich nicht aus London komme. Mein Dad meinte erstmal ich solls überkleben und Hannover drauf schreiben. Japp ganz genau…

schnörkel1

So das waren meine 5 Outfitideen für Paris. Wenn man sich alles so rauslegt und überlegt, wie man was kombinieren möchte, dann fährt man mit einem wesentlich besseren Gefühl hin und kann auch dort gleich die einzelnen Outfits bereit legen und muss seine kostbare Zeit nicht mit Outfit zusammen stellen verplempern. Mein Midi-Rock kommt natürlich auch mit, ihr konntet ihn hier und hier bereits sehen und da ich ihn vermutlich so oder so ähnlich kombinieren werde, dachte ich, müsste ich ihn hier nicht mehr aufführen.
Wie ihr seht, habe ich super viele Blazer eingepackt. Ich mag einfach diesen eleganten Stil und kann sie zur Not auch alleine tragen. Trotzdem sieht ein Trenchcoat immer super darüber aus.
Achja und falls ihr euch fragt, warum ich jedes Mal so ein hübsches Buch neben meinen Looks liegen habe: Ich fahre nie ohne Buch in den Urlaub – allgemein fahre ich ohne Buch nirgendwo hin – und dachte, dass ich euch so mal zeige, was ich diesmal lesen werden. Meistens packe ich um die drei Bücher ein: Etwas Neues, etwas Altes und etwas Vertrautes.

Ich bin schon super aufgeregt und freue mich tierisch auf meine Erfahrungen in Paris! Nur mit meinen Mädels weg zu fahren ist schon so lange her (2011!)

Wenn ihr noch Tipps oder Empfehlungen für mich habt, dann freue ich mich sehr, wenn ihr sie mit mir teilt!
Welches Outfit gefällt euch am Besten?

Dieser Post enthält eventuell Affiliate Links. Wenn du über diese in einem Online-Shop bestellst, bekomme ich eine kleine Provision von dem Shop - für dich entstehen aber keine zusätzlichen Kosten! 

Tags from the story
, , ,
More from Lea Christin

Outfit: Grauer Longcoat & Pistolboots

Ich bin kein Fan von grellen Farben – erst recht nicht im...
Read More

5 Comments

  • Ich finde alle Outfits ziemlich cool! :) Und ich fahre im November eine Woche nach Hamburg und bin deshalb auch grade schon am planen, was ich einpacke. Sitze auch grade an dem Post zu diesem Thema :D Wichtig ist wirklich immer sich genau zu überlegen für welche Anlässe man etwas braucht und nur danach zu packen. Ich habe früher einfach immer nur Klamotten eingepackt bei denen ich dachte “das ist schön, das nehm ich mit”. Nur sitzt man dann später vor einem überfüllten Koffer und hat doppelt so viel Arbeit, weil man wieder aussortieren muss :D

    Liebe Grüße,
    Maria von fashion-inspires.me

  • Super Post! Ich versuch das auch jedes mal so und schieb dann doch wieder alles bis auf den letzten Tag und bin dann unzufrieden mit meinen Outfits :D
    Deine Kombinationen für Paris gefallen mir super gut und passen perfekt zu einem Städtetripp :)
    Ich kann mich schwer entscheiden welches mir am besten gefällt, aber wahrscheinlich Nr. 2 :)
    Liebst,
    Lilly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.