Home Lifestyle Über Weihnachten und Perfektionismus

Über Weihnachten und Perfektionismus

by Lea Christin 27. Dezember 2016 2 comments

…und damit ist Weihnachten auch schon wieder vergangen. Schnell ist es an mir vorbei gehuscht und jetzt – zwischen den Jahren – fühle ich mich leer und desorientiert, wie immer. Ist es Dienstag oder schon Mittwoch? Ich weiß es nicht auf Anhieb, muss kurz darüber nachdenken und überlege wie viele Tage es noch bis Silvester sind. Zu wenig so viel steht fest.

 

Um vier wird’s schon dunkel,
der Wind weht von Ost,
die Luft schmeckt schon lange nach Schnee.
Die Stadt ist geschmückt,
spielt noch immer verrückt,
und sagt rastlos der Weihnacht ade.
Das Jahr geht zu Ende,
die Kerzen verglühn,
doch das Licht leuchtet weiter in dir.
Das Jahr geht zu Ende,
die Kerzen verglühn,
doch das Licht leuchtet weiter in dir.

Weihnachten | Kleid von H&M, Royal Copenhagen Tasse, Inuikii Boots von GISY | Glasschuh.com by Lea Christin

Ich liebe Weihnachten. Die Lieder, die Düfte, die Dekoration und jedes Jahr ist diese schöne Zeit einfach viel zu schnell vorbei. Ich kann sie schon lange nicht mehr so genießen und zelebrieren, wie ich es früher gerne gemacht habe. Jetzt besteht Weihnachten aus hektischem Geschenke zusammen suchen und zwanghaften Kekse backen zwischen Abgabeterminen in der Uni und zahlreichen Weihnachtsfeiern für die man eigentlich keine Zeit hat. Zumindest sitze ich in der Nacht zu Heilig Abend über meinen Geschenken und versuche die alle möglichst hübsch einzupacken, was mir natürlich gründlich misslingt und mich unzufrieden zurück lässt. Meine Geschenke sehen auf jeden Fall nie so aus, wie die adretten, harmonischen Päckchen mit Tannengrün und bezaubernden Schleifchen, die man bei Instagram und Pinterest bewundern kann.
Auch dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, alles früher zu erledigen, mir beim Kekse backen und Geschenke einpacken Mühe zu geben und dem Perfektionismus, der auch an Weihnachten auf den Social Media Kanälen präsent ist, gerecht zu werden. Natürlich habe ich es nicht geschafft und erst an Weihnachten selbst stelle ich fest, dass das auch einfach nicht schlimm ist.

Weihnachten | Kleid von H&M, Royal Copenhagen Tasse, Inuikii Boots von GISY | Glasschuh.com by Lea Christin Weihnachten | Kleid von H&M, Royal Copenhagen Tasse, Inuikii Boots von GISY | Glasschuh.com by Lea Christin

Weihnachten ist wunderschön, auch wenn es nicht perfekt ist. Sobald man die perfektionistischen Ansprüche an ein Fest der Liebe und Freude ablegt, kann man es auch endlich genießen. Wir haben alle zusammen gekocht, nichts großartiges, es gab keinen tollen großartigen Nachtisch, sondern einfach Eis, kein durchgetaktetes Fest, sondern einfach meine Familie und ich, wie wir im Wohnzimmer sitzen, erst essen und dann Geschenke auspacken und ganz viel lachen dabei. Da stört sich niemand an meiner stümperhaften Geschenkverpackung, oder daran, dass ich sofort den neuen Schlafanzug anziehen will (viel gemütlicher so). Danach sitzen wir alle gemeinsam auf dem Sofa trinken Sekt und schauen uns wie jedes Jahr Wir sind keine Engel an – auch das ist Weihnachten für uns.

Weihnachten | Kleid von H&M, Royal Copenhagen Tasse, Inuikii Boots von GISY | Glasschuh.com by Lea Christin

Die Fotos, die diesen Post ein wenig bebildern, sind eine Woche vor Weihnachten zusammen mit der Fotografin Anna entstanden. Natürlich sitze ich nicht mit Cape und Inuikii Boots vorm Weihnachtsbaum, aber die Vorstellung und die fantasievolle Umsetzung dieser Vorstellung als Bilderreihe, fand ich trotzdem toll. An Weihnachten geht regelmäßig Schein und Sein auseinander, oder die Erwartung mit dem tatsächlichen Erlebten. Das macht Weihnachten auch jedes Jahr ein wenig aus, diese Erwartung davor, die Ernüchterung die darauf folgt, aber auch der Gedanke, dass alles so schon seine Richtigkeit hat, dass es an Weihnachten kein richtig und falsch gibt, sondern einfach nur Liebe, Verständnis und Familie.

Du merkst, es ist wirklich schon wieder so weit,
und spürst, wie es kribbelt im Blut.
Du denkst an das Jahr,
siehst noch einmal was war,
und du fragst dich: War’s schlecht oder gut?

Weihnachten | Kleid von H&M, Royal Copenhagen Tasse, Inuikii Boots von GISY | Glasschuh.com by Lea Christin Weihnachten | Kleid von H&M, Royal Copenhagen Tasse, Inuikii Boots von GISY | Glasschuh.com by Lea Christin

Weihnachten | Kleid von H&M, Royal Copenhagen Tasse, Inuikii Boots von GISY | Glasschuh.com by Lea Christin

Und strahlt dann am Abend noch einmal der Baum,
dann leuchten die Augen so hell.
Die Zukunft erwacht
aus dem Dunkel der Nacht,
und die Träume verfliegen so schnell.

2016 war ein turbulentes Jahr, auch wenn es für mich persönlich Höhen und Tiefen gab, kann ich positiv darauf zurück blicken. Auch wenn ich es hier auf dem Blog nicht gerne anspreche – Gesellschaftlich gesehen kann ich nur mit gemischten Gefühlen darauf zurückblicken und ich habe Angst davor, was uns nächstes Jahr erwarten wird…

Ich möchte mich an dieser Stelle aber auch nochmal bei euch bedanken für dieses tolle Jahr! In meiner Rolle als Blogger, gab es doch so manches Highlight dieses Jahr und ich freue mich darauf, dass es nächstes Jahr spannend und ereignisreich weiter geht. Ich sehe die Entwicklung in der Bloggerwelt, sehe die vielen tollen Möglichkeiten und hoffe, dass die positiven überwiegen werden. Glasschuh.com ist ein großer und wichtiger Teil meines Lebens und ihr als fleißige Leser, Beobachter, Meinungsgeber und Unterstützer seid der Teil von Glasschuh.com, der den ganzen Blog lebendig, spannend und überhaupt erst relevant macht, eure Worte und Kommentare sind es, die mich motivieren und inspirieren – also danke dafür!

Wie war euer Weihnachten?

Zitate aus dem Lied „Das Jahr geht zu Ende“ von Rolf Zuckowski


Dieser Post enthält eventuell Affiliate Links. Diese bedeuten keine zusätzlichen Kosten für dich! Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, dann lies bitte hier weiter. Danke, dass du uns unterstützt!


Werbung:

You may also like

2 comments

shadownlight 28. Dezember 2016 at 15:40

Hey, danke für die schönen Gedanken. Mein Weihnachten war ruhig, da die Kinder der Familie verreist waren. Ich habe sie schon sehr vermisst. Aber zum Glück gibt es Telefonchats :).
Liebe Grüße!

Reply
Lea Christin
Lea Christin 29. Dezember 2016 at 10:21

Das freut mich meine Liebe!
Mal wieder eine gute Erfindung der Moderne 🙂

Liebst ♥
Lea Christin

Reply

Leave a Comment