Home Fashion Outfit: Zara Cape & Shorts

Outfit: Zara Cape & Shorts

by Lea Christin 19. September 2015 8 comments

Capes gehören für mich in den Herbst genauso wie bunte Blätter und Kürbissuppe. Mein kariertes Cape, das ich euch letztens schon gezeigt habe, ziehe ich so gut wie immer an, wenn es sonnig ist aber trotzdem windig – einfach perfekt für den Herbstanfang. Auch mein Cape aus dem letzten Jahr kommt jetzt wieder zum Einsatz, ihr konntet es bereits in einem Outfit mit Hut und einmal zur grauen Jeans sehen (beides noch mit dunklen Haaren, dabei noch nicht mal ein Jahr her!). Dieses ist aus fester Wolle und lässt sich ganz Audrey Hepburn – like vorne mit einem Knopf schließen, die Arme werden durch seitliche Schlitze gesteckt. Das sieht richtig schön klassisch, aber auch modern aus, da man das Cape ja so gut wie gar nicht mehr auf der Straße sieht – warum eigentlich? Es macht so eine herrlich interessante Silhouette, man sieht sofort richtig gut angezogen aus und für den Übergang ist es einfach perfekt, was ist also der Grund dafür, dass man so wenige Menschen in Capes sieht? Ist es eventuell doch zu extravagant oder liegt es an was anderem? Was meint ihr?

blogger-outfit-cape-zara-herbst-1 blogger-outfit-cape-zara-herbst-2 blogger-outfit-cape-zara-herbst-3 blogger-outfit-cape-zara-herbst-5 blogger-outfit-cape-zara-herbst-7 blogger-outfit-cape-zara-herbst-6

Mir ist erst auf der Straße aufgefallen, dass der Großteil des Looks von Zara ist. Das hatte ich schon lange nicht mehr, da ich gar nicht so häufig dort einkaufe. Wahrscheinlich werden auch erstmal keine neuen Sachen von Zara bei mir einziehen, da ich die aktuelle Kollektion etwas zu abgedreht, 70er mäßig finde und außerdem mein Rucksack, den ihr hier als Tasche seht, kaputt gegangen ist. Eine Schnalle ist hinten einfach abgerissen, obwohl ich ihn nicht arg vollgestopft habe…

Wie gefällt euch der Look?


Shop the Look:

Cape – Zara
Pullover – Zara
Shorts – Zara
Tasche – Zara
Boots – Maripé
Schmuck – Crystal & Sage*, Accessorize
Uhr – Gucci
Sonnenbrille – No Name


Dieser Post enthält eventuell Affiliate Links. Wenn du über diese in einem Online-Shop bestellst, bekomme ich eine kleine Provision von dem Shop - für dich entstehen aber keine zusätzlichen Kosten! Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, dann lies bitte hier weiter. Danke, dass du uns unterstützt!



You may also like

8 comments

One Moment 19. September 2015 at 22:42

Toller Look – würde ich genauso anziehen. Steht dir phantastisch.

Reply
Carrie 22. September 2015 at 07:33

wunderschöner Look

http://carrieslifestyle.com
Posts online about Provence, Phuket, Dubai….

Reply
Dylana Suarez 22. September 2015 at 19:58

Super gorgeous!

great blog!

http://www.dylanasuarez.com

Reply
Carrie 24. September 2015 at 06:58

oh ich liebe diesen tollen look

http://carrieslifestyle.com
Posts online about Dubai, Provence, Phuket…

Reply
Juliane 24. September 2015 at 09:12

Ich kann deine Begeisterung für Capes soooo nachvollziehen. Ich liebe sie auch. Sind praktisch, mega hübsch und man sieht immer gut angezogen darin aus. Mein Lieblingscape ist grau (mit Kunstfell). Damit renne ich im Herbst nur durch die Gegend. Aber du hast Recht, auf der Straße sieht man Capes leider viel zu selten…
Deinen Look finde ich sehr modern und elegant! Super!
PS: Bei der Kürbissuppe musste ich gerade schmunzeln. Die ist momentan auch der Dauerbrenner auf meiner Speisekarte *lacht*

Alles Liebe
♡ ♡ ♡
Juliane

Reply
Werner 30. September 2015 at 13:40

Dein Cape sieht echt toll aus, passt dir echt gut.

Heuer sollten, zumindest bei den Damen, mehr Capes auf den Straßen zu sehen sein,
da man überall liest: Ohne Cape geht es heuer nicht.

Bei den Herren wird sich da nicht viel ändern, denn es gibt für den Mann nur sehr wenige Capes (z.B. Dolce & Gabana), diese sind leider auch sehr teuer. Und viele Männer wollen nichts Neues ausprobieren 😉

Ich habe mir auch heuer das 1. Mal mein Cape um die Schultern geworfen, knielang und Armschlitze.

Du schreibst: „Die Schlitze werden durch die seitlichen Schlitze gesteckt, das sieht modern aus“.
Ich für mich trage die Hände gerne unter dem Cape, ich finde es sieht auch gut aus und außerdem braucht man keine Handschuhe.
In den 70/80er sah man Damen in Lodencapes, wobei fast alle die Hände unter dem Cape hatten.
Nicht jeder Trend (Hände durch die Schlitze) ist auch praktisch, ich bin der Meinung, Sinn eines Capes ist es, nicht nur, dass es eine schöne Silhouttte macht, es soll auch wärmen 😉

Warum sieht man so wenige Capes auf den Straßen: Heute leben wir in einer hektischen schnelllebigen Zeit, viele tragen einige Taschen etc., vielleicht ein Grund ?

Liebe Grüße Werner

Reply
Ly 12. November 2015 at 18:54

Hallo du,
ich schätze mal, du verkaufst hier nicht dein Cape?

http://www.ebay.de/itm/zara-cape-blogger-M-/181928713439?hash=item2a5bcbdcdf:g:-2IAAOSwhcJWQlmi

viele Grüße 🙂

Reply
Lea Christin
christin 13. November 2015 at 09:09

Liebe Ly,
vielen Dank für deinen Hinweis, nein ich verkaufe mein Cape garantiert nicht!
Liebst ♥
Christin

Reply

Leave a Comment