• FashionLook

    Desert Sun

    by Lea Christin 22. September 2016

    Ich stehe am Rande der Schlucht und schaue in die Tiefe. Überall Kiesel, Steine, Geröll und Berge. Bis zum Horizont erstreckt sich die Einöde hier oben am Rande des Teide. Ein kräftiger Wind bläst mir die staubige Luft ins Gesicht, verwirrt mein Haar und hinterlässt feinsten Wüstenstaub auf meiner Haut. Ich lächle und breite die Arme aus…

    0 Facebook Twitter Google + Pinterest
  • Schwarz im Sommer ist immer ein Risiko – eine Spur gefährlich. Zum einen steigt natürlich automatisch die Körperwärme, weil der dunkle Stoff die Sonnenenergie anzieht und einfach sofort an den Träger weiter gibt. In diesem Fall bin ich das, in einem schlauchig engen Massimo Dutti Kleid mit kleinem Stehgragen auf dem sonnigen Berliner Asphalt, süchtig herumirrend nach der nächsten schönen Ecke, dem nächsten architektonischen Juwel.

    0 Facebook Twitter Google + Pinterest
  • Ich liebe den Anblick schöner Produktsets in meinem Bad. Wenn alles schön nebeneinander steht und nicht nur pflegt und gut riecht, sondern auch hübsch anzusehen ist. Meine Sammlung wird seit ein paar Wochen durch die hübschen grünen Produkte der Thé Vert Reihe von Roger & Gallet ergänzt. Die klassisch, französisch anmutenden Produkte gibt es nun auch bei Flaconi und heute auf meinem Blog.

    0 Facebook Twitter Google + Pinterest
  • Ich sitze in dem Café, habe einen Latte Macchiato und ein Stück Apfelkuchen (mal wieder mein Mittagessen) vor mir stehen und warte auf Sarah. Sarah ist die Unternehmerin hinter der Marke Iluqua, auf die ich bei der Recherche nach einem Produkt gegen Augenringe gestoßen bin. Ich bin zu früh dran und rühre in meinem Kaffee, dabei schaue ich immer wieder aufs Smartphone, antworte bei Instagram und scrolle durch Pinterest, während ich an den Morgen zurück denke.

    0 Facebook Twitter Google + Pinterest
  • Manchmal sitze ich frustriert am Computer, klicke mich durch wundervolle Blogs und Instagramaccounts und bin voller Selbstzweifel. Ich zweifel, ich vergleiche mich mit anderen, bin wütend auf mich selbst und am Ende – ganz k.o. Ich glaube solche Gedanken kennt jeder, egal worum es geht. Mache ich das richtige? Warum bin ich nicht besser in dem was ich tue? Und warum zur Hölle schaffen es andere, aber ich nicht? Zeit ein wenig zu Atem zu kommen und sich auf die eigenen goldenen Seiten in sich selbst zu konzentrieren.

    0 Facebook Twitter Google + Pinterest